BodyFriend Lamborghini Massagesitz BodyFriend
BodyFriend Lamborghini Massagesitz
BodyFriend Lamborghini Massagesitz
BodyFriend Lamborghini Massagesitz
BodyFriend Lamborghini Massagesitz 13 Bilder

Massagesitz Body Friend LBF-750

Lamborghini-Design und -Sound für 26.000 Euro

Der koreanische Hersteller Body Friend bietet neuerdings einen Massagesitz im Lamborghini-Design an. Das Möbel hat Ähnlichkeit mit Bumblebee aus dem Film Transformers, nur als wäre das Auto drunter kein Camaro, sondern ein Aventador. Zur Massage gibt es dessen V12-Grollen.

In Zusammenarbeit mit dem Automobilhersteller Lamborghini hat der größte koreanische Massagesitzhersteller Body Friend ein 30.000 US-Dollar-Monstrum entwickelt. Er kostet 26.000 Euro, etwa das Zehnfache eines herkömmlichen Massagesitzes. Produziert werden die Riesenmöbel vom koreanischen Unternehmen Bach Co. Ltd. Insgesamt besteht der LBF-750 aus – tja, wer hätte es gedacht – 750 Einzelteilen. Darunter 76 Luftsäcke, 4D-Massage-Motoren inklusive Bälle und Rollen sowie eine 5.1 Soundanlage. Deren Lautsprecher weisen eine gewisse Ähnlichkeit zu denen des Herstellers Burmester auf. Als Außenfarben sind Blau, Rot und Gelb erhältlich, das Leder für den Sitzbezug gibt es in Beige und Schwarz.

BodyFriend Lamborghini Massagesitz
BodyFriend
Lamborghini-Fahrer fühlen sich hier sofort heimisch.

Steuern lässt sich der Sitz mit einer Smartphone-ähnlichen Fernbedienung oder mit Tasten an den Armauflagen, die stark an die Knöpfe der Lamborghini-Fahrzeug-Modelle erinnern. Passend dazu ertönt nach der Betätigung des Startknopfes sattes V12-Aventador-Grollen. Die Soundanlage ist aber nicht nur für das Anfangsgetöse zuständig. Mit ihrer Hilfe soll sogar das Gehirn einer Massage unterzogen werden können. Das Stichwort lautet „binaurale Soundwiedergabe“, sprich ein natürlicher Höreindruck mit genauer Richtungslokalisation. Dass bei 26.000 Euro die unteren Extremitäten nicht zu kurz kommen, dürfte klar sein. Eine separat bedienbare Beineinheit soll mit Luftsäcken und Walzen für Entspannung sorgen, selbst die Füße werden in dem auf die eigene Körpergröße angepassten Sitz massiert.

30 Millionen US-Dollar Entwicklungskosten

„Wir planen die Massagesitze im Lamborghini-Design ab 2019 in New York, Dubai und Shanghai zu verkaufen“, verriet Body Friend-Vorstandsmitglied Park Sung-hyun bereits am 30. Mai 2018 während der ersten Präsentation des Massagesitzes im italienischen Mailand. Insgesamt möchte das 2007 gegründete Unternehmen Body Friends 20.000 Exemplare des LBF-750 pro Jahr verkaufen. Das klingt nach viel, muss aber sein: Body Friend beziffert die Entwicklungskosten mit 30 Millionen US-Dollar.

Esavox Lamborghini Docking Station
Verkehr Zubehör Leseraktion ZF, IAA 2019 Leseraktion: Mit ZF zur IAA Wir sind Überflieger!

Acht Gewinner durften im Zeppelin über Frankfurt fliegen.

Lamborghini
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Lamborghini
Mehr zum Thema Consumer Electronics Show (CES)
Boeing Porsche
Mobilitätsservices
Autonomes Fahren Aurora FCA Waymo Pacifica
Mobilitätsservices
Reportage, Selbstversuch autonomes Fahren, ams0819
Mobilitätsservices