Die Lkw-Maut auf Bundesstraßen kommt dpa
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Bundesverkehrsminister Ramsauer: Die Lkw-Maut auf Bundesstraßen kommt

Bundesverkehrsminister Ramsauer Die Lkw-Maut auf Bundesstraßen kommt

Das Bundeskabinett hat sich nach Angaben von Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) darauf verständigt, die Lkw- Maut ab 2011 auf vierstreifige Bundesstraßen auszudehnen. Das bestätigte Ramsauer dem "Hamburger Abendblatt".

Der Ausbau zahlreicher Bundesstraßen auf vier Fahrstreifen habe deren Attraktivität gerade auch für den Güterverkehr erheblich gesteigert.

Große Bundesstraßen dienen als Ausweichstrecken

"In vielen Fällen entwickeln sich vierstreifige Bundesstraßen mehr und mehr zu Lkw-Maut-Ausweichstrecken", begründete Ramsauer den erst jetzt bekannt gewordenen Beschluss der Sparklausur gegenüber der Zeitung. Nun würden im Bundesverkehrsministerium die rechtlichen und technischen Voraussetzungen der Ausweitung geprüft. Verkehrsexperten der Bundestagsfraktionen rechnen mit Zusatzeinnahmen von 100 bis 200 Millionen Euro. Protest kommt aus dem Transportgewerbe.

Die bisher nur auf Autobahnen geltende Lkw-Maut hatte 2009 rund 4,4 Milliarden Euro in die Kassen des Bundes gespült. Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre (CDU) begrüßte den Entschluss. "Das ist ein Schritt, den man gehen sollte", sagte er der Nachrichtenagentur dpa in Magdeburg.

Mautpläne gefährden mittelständische Unternehmen

Die Mautpläne sorgen bei mittelständischen Verkehrsunternehmen hingegen für Empörung. Eine Ausweitung der Lkw-Maut auf Bundesstraßen hätte Ausweichverkehr durch die Ortschaften zur Folge und wäre damit angesichts der Debatten um Feinstaub und Lärm ökologisch eine Rolle rückwärts, sagte der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen, Bernward Franzky.
 
Insolvenzen und abgemeldete Fahrzeuge belegten zudem, dass es in der Vergangenheit nicht gelungen sei, die erhöhten Kosten für die Transportunternehmen an die Auftraggeber weiterzugeben. Das Drehen an der Mautschraube gefährde viele Unternehmen, sagte Franzky.

Umfrage

Was halten Sie von der geplanten Lkw-Maut auf Landstraßen?
0 Mal abgestimmt
Finde ich sehr gut. Endlich ist Schluss mit der Mautflucht von der Autobahn auf die Landstraße.
Halte ich für keine gute Idee.
Interessiert mich nicht.
Weiß nicht.
Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe BMW i3s Langstreckentauglichkeit von Elektroautos Kann ein E-Auto auch Langstrecke?

Die Wahrheit über die Langstreckentauglichkeit von E-Autos.