Byton M-Byte Erlkönig Byton

Byton-Finanzierung

Weitere 100 Millionen Dollar aus China

Der Tesla-Konkurrent Byton braucht 500 Millionen Dollar Kapital um den E-SUV M-Byte zu launchen. 100 Millionen davon kommen jetzt vom chinesischen Autobauer FAW.

Bereits 2018 hatte der Elektroautobauer eine Finanzierungsrunde mit einem Volumen von 500 Euro abgeschlossen. Mit einer zweiten Runde, in der ebenfalls 500 Millionen Dollar eingesammelt werden sollen, will der Hersteller das Kapital zusammenbringen, das für den Marktstart des Elektro-SUV M-Byte notwendig ist.

Wie Bloomberg berichtet, soll sich der drittgrößte chinesische Autohersteller FAW jetzt mit weiteren 100 Millionen Dollar am Startup beteiligen. Weder Byton noch FAW wollten zu diesem Bericht Stellung nehmen. Der im staatlichen Besitz befindliche FAW-Konzern gehörte schon bei der ersten Finanzierungsrunde zu den Hauptinvestoren. Insgesamt soll der von ehemaligen BMW- und Nissan-Managern gegründete E-Auto-Hersteller dann mehr als 2,5 Milliarden Dollar wert sein.

Byton M-Byte Erlkönig
Byton M-Byte Erlkönig Byton M-Byte Erlkönig Byton M-Byte Erlkönig Byton M-Byte Erlkönig 21 Bilder

Byton plant das Modell M-Byte noch Ende 2019 auf den chinesischen Markt zu bringen. Nach Nordamerika soll der Elektro-SUV dann Mitte 2020 kommen.

Umfrage

6165 Mal abgestimmt
Ist die Zeit für Elektroauto-Start-ups vorbei?
Nein, die sind beweglicher als die klassischen Autohersteller.
Ja, der Markt wird von den etablierten Herstellern erfolgreich verteidigt.
SUV E-Auto Byton M Byte, IAA 2019 Byton M-Byte (2019) Elektro-SUV mit Mega-Cockpit startet 2019

Der E-SUV kommt mit bis zu 475 PS und einem 48-Zoll-Bildschirm.

Byton
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Byton
Mehr zum Thema Elektroauto
Tesla-Kommentar Jens Dralle
E-Auto
Tesla Model S Nordschleifenrekordversuch
E-Auto
09/2019, Daimler CO2-neutrale Batteriezellen von Farasis Energy
Alternative Antriebe