Jaguar I-Pace Jaguar

Car of the Year 2019

Jaguar I-Pace gewinnt knapp

Auto Salon Genf 2019

Im Rahmen des Genfer Autosalons 2019 wurde wie jedes Jahr der Preis „Car of the Year“ von einer internationalen Fachjury vergeben. Der Gewinner ist ganz knapp der Jaguar I-Pace.

Der Jaguar I-Pace hat den Preis „Car of the Year“ mit 250 Punkten gewonnen und den punktgleichen Alpine A110 auf den zweiten Platz verwiesen. Warum? In einem Wettbewerb wie diesem, der hauptsächlich durch solche bodenständigen Kriterien wie dem Preis-Leistungs-Verhältnis charakterisiert ist, hat der I-Pace schließlich mit seinem innovativen Konzept den Ausschlag für sich gegeben. Auf den dritten Platz, mit 247 Punkten, landete der Kia Ceed.

Als Begründung heißt es aus der Jury: „Jaguar hat gleichzeitig die Nachfrage nach raffinierten SUV und den nächsten Bedarf an mehr emissionsfreien Autos befriedigt, vor allem, wenn sie für den täglichen Gebrauch ebenso ansprechend und praktisch sind wie dieser. Die Befürworter des I-Pace in der Jury erkennen die Nachteile eines ungenügenden Ladennetzes und den erheblichen Preis ihres Kandidaten an“. Wie groß die tatsächliche elektrische Reichweite sei, hänge auch vom Fahrstil ab. „Und auch die anderen Aspekte dieses dynamischen Modell, das tonnenweise Drehmoment und gute Straßen- und Geländefähigkeiten bietet, lassen auf reinen Enthusiasmus schließen“, heißt es weiter.

Car of the Year 2019: Sieger, Nominierte und Kandidaten

Interview mit I-Pace-Entwickler Wolfgang Ziebart, Wolfgang Ziebart
Interview mit I-Pace-Entwickler Wolfgang Ziebart, Wolfgang Ziebart Alpine A110 Première Edition, Exterieur Kia Ceed 1.4 T-GDI, Exterieur Ford Focus 2018 35 Bilder

Auf den weiteren Plätzen kommen die restlichen für den Preis nominierten Modellen. Platz vier geht mit 235 Punkten an den Ford Focus, Platz fünf erreicht mit 210 Punkten der Citroën C5 Aircross. Der Peugeot 508 landet mit 192 Punkten auf Rang sechs und Siebter wurde die Mercedes A-Klasse mit 116 Zählern. Insgesamt 38 Modelle standen zu Beginn des Wahl-Zyklus zur Auswahl.

2018 gewann der Volvo XC40

Die Jury von „Car of the Year“ bestand 2019 aus 60 Journalisten aus 23 Ländern. Darunter aus Deutschland unter anderem die Chefredakteurin von auto motor und sport, Birgit Priemer, und Frank Jansen vom Stern (Gruner & Jahr-Verlag und Miteigentümer der Motorpresse Stuttgart). Die Zeitschrift ist Gründungsmitglied des Preises „Car of the Year“ und seit der ersten Verleihung in der Jury vertreten. Jedes Jury-Mitglied hat 25 Punkte für fünf der sieben Kandidaten zu vergeben.

2018 wurde der Volvo XC40 zum „Car of the Year“ gekürt. 325 Stimmen konnte der kleine SUV auf sich vereinigen. Damit schaffte es Volvo im dritten Anlauf auf den Spitzenplatz, nachdem die Marke 2016 und 2017 mit dem XC90 und dem S90/V90 unter den sieben Nominierten war.

Car of the Year: Alle Sieger aus allen Jahren

Jaguar i-pace EV400
Jaguar i-pace EV400 Volvo XC40 T5 AWD Fahrbericht (2018) Peugeot 3008 Opel Astra Sports Tourer 2016 56 Bilder

2017 wählte die Jury den Peugeot 3008 zum Sieger. Der französische Crossover konnte sich mit 319 Stimmen gegenüber der Alfa Giulia mit 296 Stimmen und der Mercedes E-Klasse mit 196 Stimmen durchsetzen. Es folgten die weiteren Nominierten auf den Plätzen: Der Volvo S90/V90 (172 Stimmen) der Citroën C3 (166 Stimmen) sowie der Toyota C-HR (165 Stimmen) und der Nissan Micra (135 Stimmen). 2016 konnte der Opel Astra und 2015 der VW Passat den Titel als „Car of the Year“ holen.

Verkehr Politik & Wirtschaft Giga-Fabrik in Salzgitter VW startet Produktion von Batteriezellen

Volkswagen entwickelt und baut jetzt auch Batteriezellen.

Mehr zum Thema Auto Salon Genf
08/2019, Automobili Pininfarina Battista
E-Auto
Renault Clio 2019 Teaserbild Highres
Neuheiten
Mazda CX-30
Neuheiten