Mögliche BAIC-Beteiligung an Daimler

Noch mehr Geld aus China?

Daimler Schriftzug Logo Foto: Daimler

Ein Jahr nach dem Geely-Einstieg bei Daimler gibt es Gerüchte, dass sich mit BAIC ein weiterer chinesischer Investor bei Daimler einsteigen könnte. BAIC und Daimler betreiben in China ein Joint-Venture zum Bau von Autos.

Der chinesische Daimler-Kooperationspartner BAIC „will eine Beteiligung von bis zu fünf Prozent an Daimler erwerben“, schreibt das Handelsblatt und beruft sich dabei auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters. Demzufolge hätte die Beijing Automotive Industry Holding Corporation (BAIC) „Daimler Anfang des Jahres über ihre Absichten informiert, vier bis fünf Prozent Anteile kaufen zu wollen und die lokalen Behörden in Peking angefragt, sie dabei zu unterstützen“, so der Bericht weiter. Nach deutschem Aktienrecht muss ein Käufer den Erwerb von mehr als drei Prozent der Aktien eines Unternehmens offenlegen. Noch unklar sei, ob BAIC die drei Milliarden Euro, die drei Prozent der Daimler-Aktien derzeit kosten würden, aufbringen könne, so der Bericht weiter.

Am Rande einer Veranstaltung auf die Gerüchte einer Beteiligung von BAIC an Daimler angesprochen sagte der designierte Vorstandsvorsitzende der Daimler AG, Ola Källenius: „Wir kommentieren so was nicht. Grundsätzlich sind wir für langfristig angelegte Beteiligungen mit Partnern offen, die Werte verfolgen, die zu den unseren passen“. Dementi hören sich anders an, zumal BAIC und Daimler schon lange partnerschaftlich zusammenarbeiten.

Daimler ist schon an BAIC beteiligt

Ende März 2019 hatte das Handelsblatt – ebenfalls unter Berufung auf Reuters-Quellen – gemeldet, dass Daimler eine höhere Beteiligung an seinem chinesischen Partner BAIC erwäge. Zu diesem Zeitpunkt hielt Daimler 30,4 Prozent der börsennotierten BAIC-Aktien. Auch eine Erhöhung des Anteils am Joint Venture war im Gespräch, nachdem ausländische Investoren zu mehr als 50 Prozent an einem ausländisch-chinesischen Joint Venture beteiligt sein können. Daimler und BAIC bauen in der Beijing Benz Automotive Co., Ltd. Autos der C-Klasse, E-Klasse, den GLA und den GLC sowie 4- und 6-Zylinder-Motoren. Mehr als zwei Drittel der in China verkauften Mercedes waren 2016 lokal gefertigt.

Geely hat 9,69 Prozent der Daimler-Aktien gekauft

Anfang 2018 hatte der chinesische Autohersteller Geely 9,69 Prozent der Daimler-Aktien erworben. Zum Portfolio von Geely-Chef Li Shufu gehören Volvo, Lotus und der britische Taxihersteller LEVC. Außerdem haben Geely und Daimler im März bekannt gegeben, gemeinsam die nächste Smart-Generation bauen zu wollen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Mercedes Experimental-Sicherheitsfahrzeug, Exterieur Experimental-Sicherheitsfahrzeug 2019 Modifizierter Mercedes GLE als Lebensretter 5/2019, Artega Karolino Artega Karolino Elektroauto Plötzlich hat der Microlino einen Zwillingsbruder
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Mittelklasse BMW 320 d, Mercedes C 220 d, Exterieur BMW 320d gegen Mercedes C 220 d Erstes Duell der Diesel-Rivalen G-Power BMW M3 CSL M3 GTS M4 GTS G-Power BMW M3 CSL, M3 GTS und M4 GTS Sattes Leistungsplus für exklusive BMW Ms
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken