Mercedes EQC, ams 2019_23, Motor Hans-Dieter Seufert

Neuausrichtung im Daimler-Stammwerk

E-Antriebsfertigung ab 2024

Aus dem Stammwerk Stuttgart-Untertürkheim sollen ab 2024 Elektroantriebe rollen. Zuvor wurde schon über das Aus der Produktion von Dieselmotoren spekuliert.

Der Autobauer Daimler will ab 2024 Elektroantriebe für seine Autos im Werk in Stuttgart-Untertürkheim fertigen. Das teilten der Betriebsrat des Werkes und die Werkleitung mit. Der elektrische Antriebsstrangs (EATS) umfasst den Elektromotor, Getriebeteile und die Leistungselektronik.

Der EATS für die aktuelle Baureihe des Elektro-SUV EQC kommt von dem Autozulieferer ZF aus Friedrichshafen. Untertürkheim musste sich – wie andere Zulieferer auch – um den Zuschlag für die künftige Entwicklung und Montage bewerben. Der EATS, der in Untertürlheim gefertigt werden soll, ist erst für die nächste Fahrzeuggeneration ab 2024 bestimmt. In Untertürkheim sollen dann zunächst wohl rund 350 Arbeitsplätze entstehen.

Zuvor war schon über das Ende der Dieselmotorenproduktion in Untertürkheim spekuliert worden. Der öffentlich-rechtliche Sender SWR berichtete bereits im November 2019, dass Daimler im Stammwerk Stuttgart-Untertürkheim künftig keine Dieselmotoren mehr bauen werde. Die sinkende Nachfrage mache eine Neuausrichtung der Produktion erforderlich. Im dienstältesten aller Daimler-Werke wird der Konzern in Zukunft mehr Benzinmotoren als bisher, aber auch weiterhin einzelne Bauteile für Selbstzünder bauen. Arbeitsplätze würden in diesem Zuge nicht angebaut.

Verkehr Politik & Wirtschaft BMW X5 xDrive 30d, Mercedes GLE 350 d 4Matic, Exterieur SUV Neuzulassungen November 2019 Eine Million neue SUV in Deutschland

Weiter gibt es ein Rekordwachstum bei den SUV-Verkäufen

Mercedes
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Mercedes