Billigsprit vom Discounter

Bei Aldi kann man jetzt auch tanken

Aldi Süd Logo Foto: Aldi Süd

Der Lebensmitteldiscounter Aldi ist ins Tankstellengeschäft eingestiegen. Ein Test an zehn Filialen in Süddeutschland ist jetzt gestartet. Das Pilotprojekt dürfte im Erfolgsfall schnell ausgeweitet werden.

Die Automatentankstellen betreibt Aldi aber nicht selbst, sondern die FE-Trading Deutschland GmbH, eine Tochter des österreichischen Mineralölkonzerns OMV. Die Tankstellen werden unter der Marke Avanti betrieben. Aldi Süd stellt nur die Flächen bereit, hält sich aber aus dem operativen Tankstellen-Betrieb heraus. FE-Trading betreibt bereits in Österreich an 79 Standorten Discount-Tankstellen in unmittelbarer Nähe zu Filialen der Aldi-Tocher Hofer. In Baden-Württemberg sind jetzt an den Standorten Ludwigsburg und Stuttgart-Obertürkheim die ersten beiden Automatenstationen eröffnet worden.

Avanti setzt auf Automaten und günstige Preise

Der Vertrag zwischen Aldi Süd und dem österreichischen Unternehmen über die Errichtung der Tankstellen wurde bereits im August 2017 geschlossen. Neben günstigen Spritpreisen setzen Aldi wie Avanti auf die Bequemlichkeit der Kunden, die an einem Ort die Leistungen verschiedener Anbieter nutzen sollen. Bewähren sich die Standorte an den Aldi-Filialen, so will die FE-Trading die Zahl der Tankstellen rasch hochfahren, berichtet die Wiener Zeitung. Langfristig seien rund 200 Stationen geplant. Mit dieser Anzahl würde das Aldi-Avanti-Tankstellennetz immerhin unter die 15 größten Tankstellen-Betriebe in Deutschland aufsteigen. Marktführer sind Aral mit rund 2.300 Tankstellen und Shell mit knapp 2.000 Stationen.

2009 eröffnete FE Trading seine erste Discount-Tankstelle in Salzburg und offerierte zur Premiere den Liter Diesel für 50 Cent, was zu endlos langen Autoschlangen an der Tankstelle führte. Später pendelten sich die Kraftstoffpreise etwas unter der Konkurrenz ein. Die günstigeren Preise sollen durch das Tankautomatenkonzept möglich sein. Der Kunde tankt selbst und bezahlt mit Karte. Personal wird nicht vorgehalten.

Kostenlos Strom tanken bei Aldi

Erst Anfang August 2018 hatte Aldi Süd bekanntgegeben, dass die Zahl der Elektrotankstellen auf Flächen von Aldi-Fillialen bis zum Jahresende auf über 80 steigen werden. Aktuell entstehen 28 neue Ladesäulen. Derzeit verfügen 53 Aldi Süd-Filialen über eine Elektrotankstelle. Die Filialen mit den neuen Elektrotankstellen sollen entlang der Autobahnen A3, A5, A6, A7, A8 und A9 entstehen und seien in maximal fünf Minuten Fahrzeit von einer Abfahrt aus zu erreichen. Die neuen Ladesäulen haben eine Leistung von 50 kW und können von allen gängigen Elektroauto-Modellen genutzt werden. Je nach Fahrzeugtyp ist damit eine Reichweitenverlängerung von bis zu 200 Kilometern in gut 30 Minuten zu erreichen. Kunden können den Strom kostenlos und ohne Registrierung während der Filialöffnungszeiten tanken. Der Strom dafür wird während der Sonnenstunden von einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Filiale produziert.

Neues Heft
Top Aktuell Feinstaubalarm Stuttgart Diesel-Fahrverbote in Innenstädten Stuttgart muss auch EU5-Diesel verbannen
Beliebte Artikel 05/2018, Sortimo Stromtankstelle Elektromobilitäts-Campus an der A8 Deutschlands größte Stromtankstelle Mietwagen Sixt Lidl Mietwagen bei Lidl Discounter kooperiert mit Sixt
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden