11/2017, EON Geschäftsführer Heinz Rosenbaum und Uwe Kolks E.ON

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Stromanbieter E.ON plant 10.000 Elektroauto-Ladepunkte

E.ON verspricht 10.000 Ladepunkte bis 2020 Flächendeckende Versorgung

Inhalt von

Der Stromanbieter E.ON will natürlich vom wachsenden Markt mit Elektroautos profitieren. Bis 2020 will man europaweit 10.000 Ladepunkte zur Verfügung stellen.

Nach dem frisch gestarteten Gemeinschaftsprojekt Inonity, mit dem die Autobauer BMW, Daimler, Ford und Volkswagen ein europaweites Netz an Schnellladepunkten für Elektrofahrzeuge aufbauen wollen, gibt auch der Stromanbieter E.ON entsprechende Pläne bekannt.

Bis zum Jahr 2020 will E.ON sogar 10.000 Ladepunkte in Europa zur Verfügung stellen. Die sollen zum Beispiel vor Supermärkten und Bahnhöfen entstehen, aber auch in Zusammenarbeit mit größeren Unternehmen, die ihren Mitarbeitern dann die Stromversorgung von Elektroautos während der Arbeitszeit ermöglichen.

150 kW Leistung, Upgrade auf 350 kW möglich

Die Ladepunkte sollen eine Leistung von 150 kW bereitstellen, wobei sie sich je nach Bedarf modular auf 350 kW Ladeleistung upgraden lassen. Dies entspricht auch der von Ionity in Aussicht gestellten maximalen Leistung.

Angaben zu den Ladesteckern für das Vorhaben machte E.ON noch nicht. Es bleibt zudem stark zu hoffen, dass sich der Konzern, wie alle Anbieter von Stromzapfpunkten, auf ein einfaches Bezahlsystem, z.B. mit Maestro- oder Kreditkarte, festlegt und man keine spezielle Kundenkarte benötigt.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Ionity Ladesäule Ionity geht in Europa an den Start Erste 350 kW-Ladesäule an der A61 eröffnet.

Am Donnerstag (3.11.2017) ist der Startschuss für den Ausbau eines...

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
07/2021, Ferrari Bespoke Modelle von Amalgam
Politik & Wirtschaft
TechnikProfi_2022_12_02_1
Faszination Technik
GAC MPV Concept Wasserstoff
Oberklasse
Mehr anzeigen