Europcar und SnappCar kooperieren

Car Sharing mit Mietwagen

Europcar-Angebot für Budget-Kunden Angebot

Europcar will vom geänderten Nutzerverhalten junger Kunden profitieren. Ein Langzeit-Mietwagen kann künftig mit anderen Menschen geteilt werden. Zumindest in vier deutschen Städten.

Powered by

Privates Car Sharing wird für traditionelle Autovermieter mehr und mehr zur Konkurrenz. Moderne Menschen haben sich z.B. bei AirBnB an das gemeinsame Nutzen von privaten Besitz gewöhnt.

Wenn gleichzeitig der emotionale Bezug zum eigenen Auto abnimmt und der Frust über ein Fahrzeug, das oft die meiste Zeit des Tages nur parkt, wächst, kommen die Plattformen für Car Sharing ins Spiel.

Der Autovermieter Europcar will hier in Zukunft ein Stück weit mitmischen. In Zusammenarbeit mit dem niederländischen Car Sharing – Unternehmen SnappCar bietet Europcar den neuen Service Drive & Share an.

Unter diesem Namen will es Europcar seinen Kunden ermöglichen, ein Auto langfristig zu mieten und es bei Nichtgebrauch über die Onlineplattform von SnappCar mit anderen Menschen zu teilen.

Der Unterschied zum klassischen Mietvertrag

Hier liegt der große Unterschied zum klassischen Mietvertrag für ein Auto. Dort sind andere Fahrer als der Mieter meist ausgeschlossen und nur durch die Zahlung von weiteren Gebühren in den Vertrag aufzunehmen.

Die Langzeitmiete bei Drive & Share beträgt wahlweise drei, sechs oder zwölf Monate. Das Auto ist wie ein klassisches Mietfahrzeug über Europcar versichert, auch Wartungskosten muss der Mieter nicht tragen.

Mit dem neuen Angebot möchte Europcar vom Wandel im Mobilitäts- und Besitzbewusstsein junger Menschen profitieren. Gleichzeitig wirft man die Kompetenz im Vermietungsgeschäft in die Waagschale.

Die Registrierung für die Kunden und der Kontakt erfolgt nicht über Europcar, sondern über den Kooperationspartner SnappCar. Dort ist der Langzeitmieter dann auch direkt als Autobesitzer gelistet, der sein Fahrzeug bei Bedarf an andere Nutzer vermietet. Die Mieteinnahmen bekommt der Automieter, abzüglich der Gebühren von SnappCar.

Deutschlandstart in vier Städten

Vorerst starten Europcar und SnappCar das Drive & Share – Projekt in den Städten Hamburg, Berlin, Potsdam und München. Dem Start in Deutschland ist ein Feldversuch im Nachbarland Frankreich vorangegangen.

Auch der Europcar-Mitbwerber Sixt dürfte bald mit einem Geschäftsmodell antreten, bei dem die eigene Mietwagenflotte für Car Sharing genutzt werden kann. Erst vor kurzem hat BMW die einstigen Sixt-Anteile an DriveNow übernommen. Es wird spekuliert, dass die Münchner das Programm mit car2go von Daimler fusionieren wollen.

DriveNow und car2go halten eigene Flotten vor, die man bei Bedarf für eine oder mehrere Fahrten anmieten kann. Nach dem Abstellen des Autos innerhalb des jeweiligen Geschäftsgebiets ist die Mietdauer beendet und das Fahrzeug steht anderen Kunden wieder zur Verfügung.

Neues Heft
Top Aktuell Bosch Dieseltechnik Stickoxid-Reduktion RDE-Test Das ändert sich 2019 Fahrverbote, TÜV, E-Auto-Steuer
Beliebte Artikel 02/2018, Lyft Lyft startet in Berlin Neuer Ridesharing-Anbieter Mercedes-AMG CLA 45, Seitenansicht Daimler-Carsharing Car2Go mit AMG-Modellen
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS Audi Q3 Fahrbericht (2018) Audi Q3 (2018) Fahrbericht Näher am Q5 als am Q2
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018