Gefahrgutunfall

Ein Toter, 20 Verletzte

Foto: Archiv

Update ++ Bei einem Gefahrgutunfall auf der Autobahn Nürnberg-Würzburg sind am Mittwoch (19.7.) nahe dem Biebelrieder Kreuz in Unterfranken 20 Menschen verletzt worden, die meisten durch ätzende Gase. Kurz darauf ereignete sich an einem Stauende ein tödlicher Folgeunfall.

Ein Zement-Transporter aus dem Raum Forchheim war am späten Mittwochnachmittag auf einen mit Maleinsäureanhydrid beladenen Gefahrguttransporter aus Österreich aufgefahren. Die beiden Lastwagen-Fahrer sowie zwei Polizisten mussten wegen Atemwegreizungen behandelt werden. Auch etliche Feuerwehrleute wurden bei den Bergungsarbeiten verletzt. Die Autobahn war bis zum Donnerstagmorgen komplett gesperrt.

Bereits am Mittwochabend kam es durch den Rückstau auf der Autobahn A 7 Kassel-Ulm kurz vor dem Biebelrieder Kreuz zu einem weiteren schweren Unfall. Ein Pkw-Fahrer hatte das Stauende zu spät erkannt und war mit seinem Wagen unter einen langsam fahrenden Sattelauflieger geraten. Der 51-Jährige aus dem Landkreis Fürth wurde eingeklemmt. Er starb noch an der Unfallstelle. Nach diesem Unfall kam es auch auf der A 7 in Richtung Süden zu einer mehrstündigen Vollsperrung.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote