Jaguar Land Rover JLR Technologie Zentrum Gaydon JLR

Jaguar Land Rover eröffnet Entwicklungszentrum

Arbeitsplätze für 13.000 Entwickler

Jaguar Land Rover hat am Standort Gaydon in Großbritannien sein neues Entwicklungszentrum eröffnet. Hier entwickeln die Ingenieure und Designer der beiden Marken Jaguar und Land Rover künftige Modelle wie den Jaguar XJ oder die nächste Generation des Range Rover.

Auf vier Millionen Quadratmetern errichtete JLR das landesweit größte und modernste Design- und Entwicklungszentrum. Das Investment beträgt rund 500 Millionen britische Pfund. „Erstmals werden hier“, so JLR-Chef Ralf Speth, „die Mitarbeiter aus den Bereichen Design, Technik und Einkauf so unter einem Dach vernetzt, dass die Entwicklung neuer Modelle wesentlich schneller und effektiver wird“.

Der JLR-Chef berichtete nach der offiziellen Feierlichkeit im kleinen Kreis, dass er an diesem Tag einmal nicht über den drohenden Brexit sprechen wolle, „denn heute ist für Jaguar und Land Rover ein Tag zum Feiern“. Wichtig war Speth jedoch, dass er die Pläne rund um das Technologiecenter in den britischen Midlands auch als Treueschwur zum Vereinigten Königreich gewertet wissen wollte.

Zuvor hatte JLR bereits ankündigt, dass das Werk Castle Bromwich in der Nähe von Birmingham zum ersten elektrifizierten Autowerk Großbritanniens umgerüstet werde, um die Fertigung neuer elektrischer Fahrzeuge aufzunehmen – unter anderem auch die Produktion der nächsten Generation von Jaguars Spitzenmodell XJ. Das Flaggschiff ist auch als reines Elektromodell geplant. „Der XJ wird anders sein, als Sie alle ihn erwarten, aber dennoch ein echter Jaguar sein – agil und so leicht wie möglich“, verriet Speth.

Im gleichen Zug mit dem Umbau des Werks Castle Bromwich, errichtet JLR auch ein neues Batteriemontagezentrum in Hams Hall, das 2020 in Betrieb gehen wird. Mit einer installierten Kapazität von 150.000 Einheiten wird es das innovativste und technologisch fortschrittlichste in ganz Großbritannien sein. Zusammen mit dem Wolverhampton Engine Manufacturing Centre, dem Sitz der globalen Produktion von Batterie- und Elektroantriebseinheiten von JLR, sollen diese Fabriken die nächsten JLR-Modell-Generationen versorgen.

E-Autos mit BMW

JLR-Chef bestätigte, dass BMW-Entwickler im neuen Entwicklungscenter gern gesehene Gäste sind. BMW und Jaguar Land Rover arbeiten seit kurzem gemeinsam an der Entwicklung von Antrieben für Elektroautos. BMW will im kommenden Jahr die fünfte Generation („Gen 5“) seiner eDrive-Technologie im BMW iX3 auf den Markt bringen. Diese Version der Antriebseinheit ist dann auch die künftige Systembasis für neue Jaguar Land Rover Modelle.

Gleichzeitig nutzte der JLR-Vorstandsvorsitzende auch seine Rede, um nochmals auf die Langfrist-Strategie der beiden Traditionsmarken namens „Destination Zero“ zu verweisen: Null Emissionen, Null Unfälle und Null Staus. „Um diese Vision Wahrheit werden zu lassen arbeiten am im neuen Entwicklungszentrum in Standort die Mitarbeiter an elektrifizierten, vernetzten, autonomen Fahrzeugen und geteilter Mobilität“, so Speth. Schon im kommenden Jahr soll in jeder Baureihe ein elektrifiziertes Modell im Angebot sein.

Jaguar Land Rover JLR Technologie Zentrum Gaydon
JLR

Das Hauptgebäude sieht wie aus einem Hochglanz-Katalog entsprungen aus. „Wir haben in Glas, Holz und Steine investiert“, flunkerte Speth gutgelaunt. Den rund 13.000 Mitarbeitern stehen hier nun 50.000 Quadratmeter Büro- und großzügige Meeting- und Freiflächen zur Verfügung. Diese sollen, so Speth, den Mitarbeitern als angenehme Umgebung dienen und die entsprechende Inspiration für die Entwicklung künftiger Fahrzeuge verleihen.

Verkehr Politik & Wirtschaft Jaguar I-Pace Weltpremiere 2018 Jaguar / Land Rover Einstiegsmodelle auf BMW-Basis?

Jaguar Land Rover könnte die Frontantriebsplattform von BMW nutzen.

Land Rover
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Land Rover