Kfz-Steuer an den Bund

Wulff für Wechsel

Foto: dpa 20 Bilder

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) hat sich offen gezeigt für eine Übergabe der derzeit an die Länder fließenden Kfz-Steuer allein an den Bund.

Für die gesamten Mobilitätskosten aus Kfz-Steuer, Mineralölsteuer und Maut solle der Bund zuständig sein, wenn die Länder einen entsprechenden Ausgleich bekämen, sagte Wulff der hannoverschen "Neuen Presse". "Hier muss es eine Politik aus einem Guss geben. So können wirtschaftliches Wachstum und Klimaschutz miteinander verbunden werden. Wir brauchen einen großen Wurf."

Bereits seit längerem wird über einen Tausch der Zuständigkeit bei der Kfz-Steuer diskutiert. Der Bund möchte die Zuständigkeit haben, um die Berechnungsgrundlage umstellen zu können von der Hubraumgröße auf den Kohlendioxid-Ausstoß.

Bevor es soweit ist, will die Bundesregierung aber die alte Kfz-Steuer bis 2010 für besonders schadstoffarme Neuwagen erlassen, um den Autoverkauf und damit die Konjunktur anzukurbeln. Wulff lobte den Plan: Dies sei "ein wirksames Detail. Das dient dem Arbeitsmarkt und der Umwelt."

Neues Heft
Top Aktuell 10/2018, UZE Mobility StreetScooter UZE Mobility Kostenloses Carsharing
Beliebte Artikel Grüne Kritik an Kfz-Steuerplan CO2 Bund fordert realistische Regelung
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu