Kinder-Unfälle - Zahlen sind weiter rückläufig

Weniger Kinder sterben im Auto

Kindersitzcrashtest Foto: Reinhard Schmid 41 Bilder

Die Zahl der Kinder, die als Beifahrer im Auto ums Leben gekommen sind, ist erneut gesunken. Im vergangenen Jahr starben 37 Mädchen und Jungen im Alter unter 15 Jahren als Mitfahrer im Pkw - 2008 waren es noch 51, teilt die Unfallforschung der Versicherer (UDV) in Berlin mit.

Im Vergleich zum Jahr 1995 reduzierte sich die Zahl der getöteten Kinder um rund 79 Prozent - damals starben 174 Mädchen und Jungen im Pkw.

Die Zahlen sinken weiter

Bei den Schwerverletzten gab es im vergangenen Jahr zwar eine leichte Zunahme. Über die Jahre lasse sich aber auch hier ein deutlicher Rückgang feststellen, erklärte Klaus Brandenstein von der UDV. 2009 trugen 1.041 Kinder im Auto schwere Verletzungen davon - das heißt, sie mussten mindestens einen Tag im Krankenhaus verbringen. 2008 galt das nur für 1.002 Mädchen und Jungen, 1995 aber noch für 2.929 Kinder.
 
Auch auf dem Fahrrad oder als Fußgänger sind Kinder heutzutage sicherer unterwegs. 1995 starben 138 Fußgänger und 90 Radfahrer unter 15 Jahren im Straßenverkehr. 2009 waren es laut UDV jeweils 24.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote