Koenigsegg smartiom/Instragram
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

#KoenigseggSketchChallenge: Zufallsprodukt ohne Zukunft

KoenigseggSketchChallenge Alles Käse - oder was?

Die #KoenigseggSketchChallenge ist lediglich durch Zufall entstanden und soll keinerlei Einfluss auf zukünftige Modelle ausüben. Mal sehen... Denn unter den unaufgeforderten Einsendungen sind einige sehenswerte Fan-Zeichnungen dabei.

Es begann mit einem kleinen Instagram-Post eines 36 Jahre alten Russen und entwickelte sich in kürzester Zeit zu einer wahren Design Challenge – genauer gesagt der #KoenigseggSketchChallenge. Allerdings ist der 36-jährige nicht irgendein russischer Staatsbürger, es ist Sasha Selipanov, der Chefdesiger der Nobel-Supersportwagen-Schmiede Koenigsegg.

In einem Interview mit der Auto-Website „autoevolution“ klärt er auf: „Es war absolut keine geplante Idee, ich habe nur ein Doodle für meinen Instagramaccount gemacht und Freunde eingeladen, ein paar Koenigseggs zu skizzieren, etwas Liebe zu zeigen. Es wurde unerwartet groß! Aber kein wirklicher Plan war da, um es groß zu machen. Die eingesendeten Skizzen und virtuellen Entwicklungen gehören ihren Designern und unser Unternehmen wird sie nicht verwenden. Es ist ganz klar: Dies ist einfach ein Fan-Kunstwerk.“

Umfrage

170 Mal abgestimmt
Wünschen Sie sich mehr Einfluss von außen auf die Designs der Fahrzeuge?
Ja. Denn dieser optische Einheitsbrei langweilt mich seit Jahren!
Nein. Die Designer machen ihre Sache schon ganz gut.

Drei Mützen für die drei besten Visionen

Ein Gesamtkunstwerk, dass durch seine auf den ersten Blick durchaus ernstzunehmenden Vorschlägen zu künftigen Hypercars ordentlich die Gerüchteküche befeuerte. Das auf diesen Hypercar-Skizzen fußende größte Gerücht war: Koenigsegg baut einen LeMans-Renner für das 24 Stundenrennen. Weniger für ein echtes Gerücht als für ein leichtes Schmunzeln sorgt hingegen ein virtuelles Modell, das ein Hypercar aus Schweizer Käse zeigt.

Die Mühen der engagierten Koenigsegg-Fans sollen laut Firmenchef Christian von Koenigsegg aber nicht ganz umsonst gewesen sein. So lobt der Schwede drei von ihm handsignierte Baseballmützen für die drei besten (von ihm und dem Designteam erwählten) Versuche aus. Die #KoenigseggSketchChallenge geht noch bis zum 20. Dezember 2019.

Fazit

Die Idee eines Designwettbewerbs ist nicht neu. Doch sorgten selten zuvor die unterschiedlichsten Versionen für eine derart hochkochende Gerüchteküche. Wobei Koenigsegg in LeMans... Warum nicht?

Zur Startseite
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige 07/2021, Koenigsegg Jesko Seriennummer 1/125 Koenigsegg Jesko (2022) Track-Version erhält Beinamen „Attack“

Koenigsegg hat den Jesko mit der Seriennummer 1/125 fertiggestellt.

Koenigsegg
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Koenigsegg