02/2019, Seat-CEO Luca de Meo Seat

Luca de Meo tritt zurück

Wechselt der Seat-Boss zu Renault?

Luca de Meo ist mit Wirkung vom 7. Januar 2020 von seinem Posten als Vorstandsvorsitzender zurückgetreten. Der 53-Jährige verlässt das Unternehmen, wie Seat in einer kurzen Stellungnahme bekannt gibt.

Allerdings bleibt de Meo bis auf weiteres Mitglied des VW-Konzerns. Der Italiener war seit November 2015 Seat-Chef. Zuvor arbeitete er seit 2009 für die Marken VW und Audi. Als Interims-CEO übernimmt Finanzvorstand Carsten Isensee de Meos Aufgaben.

Geht de Meo zu Renault?

Der Rücktritt de Meos schürt die Gerüchte, der Italiener könnte den Vorstandsposten von Renault übernehmen. Nach spanischen Medienberichten soll er künftig für zwei Jahre dem französischen Autobauer vorstehen, um dann die Gesamtverantwortung für die Renault-Allianz mit den japanischen Autokonzernen Nissan und Mitsubishi zu übernehmen. Luca de Meo startete seine Karriere bei Renault. Der französische Autobauer hatte angekündigt in den kommenden Wochen Kandidaten für den Chefposten in eine engere Auswahl zu nehmen.

Verkehr Politik & Wirtschaft Nissan Leaf e+, Exterieur Nissan mit eigener Umweltprämie Bis zu 8.000 Euro für E-Auto

Die Japaner greifen der angekündigten Umweltprämie vor.

Seat
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Seat