FAQs, Tests und Wissenswertes über Elektroautos
Der große E-Ratgeber
Ford MEB Elektro-SUV Teaser Ford
Abarth 500e
Aiways U6, Best Cars 2023, Kategorie M Große SUV/Geländewagen
Audi Q8 E-Tron Modelljahr 2023
Audi Q8 e-tron 39 Bilder

Modellkatalog: Alle neuen Elektroautos 2023

Alle neuen Elektroautos 2023 Über 40 neue Stromer kommen 2023 neu

Inhalt von

Für E-Auto-Interessenten hat 2023 viel zu bieten. Wir zeigen alle BEV-Neuheiten vom Kleinstwagen bis zur Luxuslimousine. Und auch SUV sind jede Menge neue dabei.

Das abgelaufene Jahr 2022 stand stark im Zeichen der Elektroautos, die einen gewaltigen Aufschwung vollführten. Zweistellige Zuwachsraten in einem für Standard-Pkw eher katastrophalen Jahr unterstrichen, wo die Reise in Zukunft hingeht. Allerdings gibt es zumindest in Deutschland auch Fragezeichen bezüglich einer Fortsetzung dieses Booms, der nicht zuletzt durch eine enorm hohe staatliche Förderung begründet war. Diese wird bekanntlich künftig kräftig eingedampft.

Weniger Fördergeld, mehr Modelle

Die Hersteller sehen das Ganze optimistischer, zumal natürlich Deutschland nur einer von vielen Absatzmärkten ist. Und so zeigt die Entwicklung auch, dass die Elektromobilität unabhängig von Bonusprogrammen kräftig Fahrt aufnimmt. Ablesen lässt sich das an den über 40 neuen Modellen, die für 2023 alleine bei uns auf dem Premierenkalender stehen. Erfreulich dabei ist das ausgewogene Angebot in fast allen Klassen mit zum Teil auch "bürgerlichen" Preisen, während das vergangene Jahr vor allem hochpreisige Premieren aus dem Luxus- und SUV-Segment kannte. Alle neuen E-Autos, die 2023 neu zu den Händlern kommen, zeigen wir Ihnen in der Bildergalerie zu diesem Beitrag. Zusätzlich stellen wir in der unten stehenden Übersicht die zehn wichtigsten Neuheiten des Jahres im Detail vor.

Im Detail: Die zehn wichtigsten E-Autos 2023

Audi SQ8 E-Tron Sportback Modelljahr 2023
Audi
Audi SQ8 E-Tron Sportback Modelljahr 2023 Audi SQ8 E-Tron Modelljahr 2023 Erlkönig BMW i5 Touring Erlkönig BMW i5 Touring 20 Bilder

Zwei größere Effekte sind dabei für 2023 besonders zu beobachten. Trend 1: China kommt. Nach einigen, zum Teil richtig erfolgreichen Testballons im abgelaufenen Jahr folgen nun weitere chinesische Hersteller mit einem interessanten Angebot. Und Trend 2: Die konzernweiten Baukästen bescheren uns künftig eine Vielzahl neuer Autos mit nahezu identischer Technik. Der kommende Mercedes EQE SUV ist ein Beispiel dafür, besonders aber der immerhin 14 Marken umfassende Stellantis-Konzern, in dem mehr und mehr Marken auf die gemeinsamen E-Plattformen setzen.

Stellantis im Neuheiten-Fieber

Das bringt gerade bei Stellantis im neuen Jahr eine Vielzahl von Neuvorstellungen. Denn bevor der ganz große Schritt zu den vier konzernweiten STLA-Plattformen vollzogen wird, bekam die noch aus PSA-Zeiten stammende E-CMP-Plattform ein Upgrade zur E-CMP2. Und weil auf dieser zahlreiche Kleinwagen und kompakte SUV basieren, fällt der Aufschlag entsprechend groß aus. Peugeot, Citroen, Opel und selbst Jeep setzen auf die E-CMP2-Plattform und bringen 2023 daher neue Modelle. Letzterer Marke verhilft die konzernweite Stromer-Architektur zum ersten Elektroauto überhaupt, dem Jeep Avenger. Dieser soll außerdem als Novum wahlweise mit Allradantrieb kommen. Das bot bislang noch kein Stellantis-Modell auf dieser Basis.

Jeep Avenger 4x4 Concept
Stellantis Europe
Als erstes Modell auf der E-CMP2-Plattform soll der Jeep Avenger optional auch mit Allradantrieb kommen. Zu den Details schweigt sich der Hersteller bislang aus.

Für die einzelnen Marken ist diese kostensparende Gleichteilestrategie nicht ganz risikolos. Speziell bei emotional stark aufgeladenen Marken wie dem Geländewagen-Urgestein Jeep oder der auf Luxus getrimmten Sub-Marke DS muss man den Kunden vermitteln können, was deren Modelle außer dem höheren Preis von einem braven Opel Corsa Electric unterscheidet. Schließlich fährt dieser mit der identischen Antriebs- und Akkutechnik vor.

2023 bringt jedoch auch Gewöhnungsbedürftiges aus anderen Richtungen. Zum Beispiel von Smart. Die Marke, die ursprünglich mit winzigen Stadtautos debütierte und mit den elektrifizierten Varianten von Fortwo und Forfour im Elektroauto-Markt (nicht zuletzt dank des nach Förderung sehr vergnüglichen Preises) beachtliche Absatz-Erfolge feierte, verabschiedet sich aus diesem Markt. Der neue Smart #1 ist ein 4,3 Meter langes elektrisches Kompakt-SUV unter vielen und hat weder bei den Abmessungen noch bei Leistung (bis zu 428 PS) oder Preis (ab 41.490 Euro) auch nur entfernt etwas mit dem Ur-Modell zu tun. Ob die deutsche Kundschaft den von Geely in China gebauten Smart #1 so lieben wird wie die beiden knuffigen Vorgänger, wird eine der spannenden Fragen im E-Auto-Jahr 2023.

Umfrage

93416 Mal abgestimmt
Werden Sie im Jahr 2023 ein Elektroauto kaufen/leasen?
Ja, jetzt ist es so weit.
Nein, nichts für mich dabei.

Fazit

Jede Menge neue Autos mit Elektromotor: 2023 wird trotz der reduzierten Förderungsmaßnahmen der Bundesregierung eine kräftige Programmerweiterung bringen. Auffällig ist vor allem, dass das Angebot sich endlich ein bisschen in die Breite ausweitet, während die Hersteller in den vergangenen Jahren vor allem das Hochpreis-Segment befüllt haben. Wirklich günstig sind die neuen E-Autos dennoch nicht. Selbst Smart hat sich in die elitäre SUV-Welt oberhalb 40.000 Euro verabschiedet, die in den Markt drängenden chinesischen Marken rufen ebenfalls selbstbewusste Tarife auf und der allerkleinste Neuzugang des Jahres (Isetta-Klon Microlino) will mit wenigstens 15.000 Euro bezahlt werden.

Zur Startseite
Smart #1
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Smart #1
Mehr zum Thema Elektroauto
Moove EP100 Nikolaus Mayerhofer Aviloo
Moove
BMW iX / i4 M50 xDrive Allradtechnik
E-Auto
Elektroauto laden
Tech & Zukunft
Mehr anzeigen