02/2019, 2020 Ford F-250 Super Duty Ford

Das sind die meistverkauften Autos in 30 Ländern

Vom Pickup in den USA bis zum SUV in Ungarn

Andere Länder andere Geschmäcker. Wir zeigen die automobilen Marktführer in 30 Ländern rund um den Globus. Ein deutscher Hersteller stellt in zwei Ländern den Top-Seller 2018.

In Deutschland lautet seit Jahren die Antwort auf die Frage nach dem meistverkauften Auto gleich: „Der Golf von Volkswagen.“ Und auch im vergangenen Jahr 2018 stellt der Wolfsburger mit 172.434 verkauften Einheiten hierzulande den Marktführer. Was sich nach einer gewaltigen Menge anhört, relativiert sich recht schnell, wird ein Blick über den deutschen Tellerrand geworfen. Die neueste Auswertung von Jato Dynamics präsentiert die Marktführer in 30 Ländern.

BMW Mercedes USA
Verkehr

Ganz oben in der Liste steht der Pickup der Ford F-Serie, der im Jahr 2018 allein in den USA 909.330 Mal verkauft wurde. Rund alle 30 Sekunden verlässt ein Ford Pickup der F-Serie ein Produktionswerk. Mit 481.216 verkauften Einheiten stellt der Nissan Sylphy in China den Marktführer. Bei 23,25 Millionen verkauften Fahrzeugen in ganz China entspricht dies einem Marktanteil von 2,07 Prozent. Die Autofahrer in Japan haben sich im Jahr 2018 vorzugsweise für den heimischen Honda N-Box entschieden. 241.870 neue Exemplare dieses Kei-Cars konnten verkauft werden.

Japaner, Russen, Italiener... alle lieben ihre eigenen Autos

Auf dem fünftgrößten Automarkt der Welt feiert sich der Maruti Suzuki Alto als Anführer. Gemeinsam mit weiteren neun Fahrzeugen der Marke Maruti Suzuki hält das Unternehmen 53 Prozent des indischen Marktes. Brasilianer fahren offenbar gern eine ähnliche Fahrzeugklasse und haben sich 210.451 Mal für den Chevrolet Onix entschieden. Die Franzosen sind ihrem heimischen Fahrzeughersteller Renault treu und kauften im vergangenen Jahr 151.434 neue Clio. Gleiches gilt für Italiener. Sie verhalfen dem Fiat Panda mit 130.206 verkauften Exemplaren zum dortigen ersten Platz.

Renault Clio
Politik & Wirtschaft

Markentreue existiert auch in Südkorea. Dort entschieden sich 113.101 Käufer für einen Hyundai Grandeur. Da wundert es wenig, dass der Lada Vesta mit 108.363 verkauften Einheiten in Russland den Führenden stellt. Die Briten habe es ein wenig schwer mit den heimischen Herstellern. So führt der Ford Fiesta mit 95.996 Einheiten den ersten Platz. Ähnliches Bild in Mexiko: Hier liegt der Nissan Versa mit 91.320 Einheiten oben auf. Ein Herstellername, der hierzulande nahezu unbekannt ist lautet Perodua. Der in Malaysia ansässige Fahrzeughersteller stellt 43 Prozent aller dort verkauften Fahrzeuge und mit dem Axia auch das Topmodell.

60,2 Prozent der in Norwegen verkauften Autos sind E-Autos

Der zweite Volkswagen in der Liste der Top-Seller in 30 Ländern ist der Polo. 14.757 verkaufte Polos sorgen in den Niederlanden dafür, dass sich Volkswagen über einen Marktanteil von 11,3 Prozent freuen kann. Das einzige Elektroauto in der Topseller-Liste ist der Nissan Leaf. 12.303 verkaufte Exemplare stromern nun zusätzlich durch Norwegen. 60,2 Prozent aller im Jahr 2018 verkauften Fahrzeuge in Norwegen waren Elektroautos.

Topseller in 30 Ländern weltweit: Die Marktführer von Algerien bis Vietnam

Suzuki Vitara S, Fahrbericht
Lena Willgalis 1/29 Das meistverkaufte Fahrzeug 2018 in Ungarn: Suzuki Vitara mit 11.123 Exemplaren.
Suzuki Vitara S, Fahrbericht Mitsubishi L200 2,4 DI-D, Ausfahrt, Gelände, Impression Nissan Leaf, Exterieur VW Polo 1.0 TSI Highline, Exterieur Renault Clio Volvo V90 Cross Country, Exterieur  Dacia Logan MCV Stepway Skoda Octavia Combi 1.5 TSI ACT Style, Exterieur Toyota Vios 02/2019 Toyota Corolla Europaversion Seat Leon 2.0 TDI, Exterieur Dacia Logan MCV TCe 90, Frontansicht Toyota Hilux Pick-up 2.4D Double Cab 4x4, Frontansicht Perodua Axia Toyota JP-US-Modelle Nissan Versa USA Ford Fiesta 1.0 EcoBoost Titanium, Exterieur Lada Vesta Hyundai Grandeur Fiat Panda Modelljahr 2017 Ford F-150 Diesel 2018 Toyota Hilux, Exterieur Renault Clio R.S. Modellpflege 2016 VW Golf GTI 11/2018, Chevrolet Onix Maruti Alto 03/2014, Honda N-BOX Japan Nissan Sylphy 02/2019, 2020 Ford F-250 Super Duty

Fazit

Automobilhersteller haben es in ihrem eigenen Land am einfachsten Autos zu verkaufen. Ob Deutschland, Japan, Spanien, Frankreich, Italien, Südkorea, Malaysia oder die USA – der Heimvorteil ist kaum zu schlagen.

Zur Startseite
Verkehr Politik & Wirtschaft BMW kein Partner beim FC Bayern BMW-Deal geplatzt, Audi bleibt an Bord Sponsor-Wirrwar beim FC Bayern München
Mehr zum Thema Neuzulassungen
Porsche 911 Cabrio (992) Konfiguration
Politik & Wirtschaft
Audi e-tron Mercedes EQC
Politik & Wirtschaft
Audi Q3 35 TFSI Advanced, Mercedes GLA 200 Style, Volvo XC40 T3 Momentum, Exterieur
Politik & Wirtschaft