Mercedes-AMG C 63, Kurbelgehäuse, AMG 4,0-Liter V8-Biturbomotor, Motorbaureihe M177 Mercedes

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Wird bald auch in Stuttgart gebaut: Mercedes-AMG Vierliter-V8

Mercedes-AMG Vierliter-V8-Biturbo V8 künftig auch aus Bad Cannstatt

AMG-Motoren stammen traditionell aus Affalterbach – bis jetzt. Ab 2020 sollen die Sportwagen-Achtzylinder auch in Stuttgart Bad Cannstatt entstehen.

Ab Juni 2020 sollen die V8-Motoren für die großen AMG-Modelle auch im Mercedes-Werk in Bad Cannstatt montiert werden; das meldet die Mitarbeiterzeitung der IG Metall. Bislang stammen die Aggregate nur aus der AMG Motorenmanufaktur in Affalterbach. Dort sitzt die Mercedes-AMG GmbH, die seit 2005 eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Daimler AG ist. Die Philosophie „One Man, One Engine“, also die Montage eines Aggregats von nur einem Motorenbauer, soll auch auf den neuen Produktionsstandort im Werk Bad Cannstatt übertragen werden.

Keine externe Produktion

Da braucht es dann allerdings einige Männer, denn geplant ist eine jährliche Produktionszahl von 24.500 V8-Motoren. Die Nachfrage gibt der Zielsetzung Recht – zuletzt lieferte Mercedes-AMG im Jahr 2018 rund 118.000 Fahrzeuge aus. Nachdem es zuvor offenbar Überlegungen gab, die Produktion von AMG an einen externen Dienstleister auszulagern, wie auf dem Blog „mercedes-benz-passion“ zu lesen ist, sollen nun doch eigene Mitarbeiter zur V8-Produktion geschult werden.

Mercedes-AMG C 63, Kurbeltrieb, AMG 4,0-Liter V8-Biturbomotor, Motorbaureihe M177
Mercedes
Der AMG-V8 leitet sich vom Vierzylinder-Reihenmotor M 133 ab. Dazu wurden zwei Zylinderblöcke in einem Kurbelgehäuse zusammengefasst.

Generell kennt man sich dort mit V8-Motoren schon aus, denn in Bad Cannstatt entstehen seit 1996 Achtender für E-, S- und G-Klasse. Da ist der Vierliter-V8-Biturbo (M177/178) ja fast schon als i-Tüpfelchen zu verstehen.

Fazit

Gesteigerte Nachfrage erfordert gesteigerte Produktionen – zumindest, wenn man ordentlich Geld verdienen will. Insofern ist es nachvollziehbar, dass man sich Schützenhilfe aus Stuttgart holt.

Zur Startseite
Kompakt Tests Mercedes-AMG A 45 S, Exterieur Mercedes-AMG A 45 S Mit 421 PS zum Kompaktklasse-Thron

Der neue A45 will alle in den Schatten stellen. Schafft er das?

Mercedes
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Mercedes
Mehr zum Thema Sportwagen
LaFerrari Entwicklunsprototyp Phase 2
Neuheiten
Hyundai Ioniq 5 N Retusche
Neuheiten
Alternative Antriebe
Mehr anzeigen