Mercedes digitaler Vertrieb Daimler

Zukunft des Mercedes-Vertriebs

Schneller, digitaler, persönlicher

Mercedes erwartet, dass bis 2025 mindestens 25 Prozent aller Mercedes-Fahrzeugkäufe online über die Bühne gehen und digitalisiert deshalb den Vertrieb. Das Ziel: Ein Auto zu kaufen muss so einfach sein, wie ein Buch zu kaufen.

Mercedes will seine Kunden noch intensiver bei der Kaufentscheidung begleiten und setzt dabei auf die neue „Best Customer Experience 4.0“ mit digitalem Schwerpunkt. Dabei geht es im Kern darum, aktuellen und künftigen Kunden ein luxuriöses Mercedes-Erlebnis zu verschaffen. Dabei ist es egal, ob der Kunde ins klassische Autohaus geht, einen Kaffee in einem temporären Pop-up-Store trinkt, ein Auto mietet oder sich online über ein Fahrzeug informiert.

Neue App bündelt alle Services

Mercedes-Benz BesBritta Seeger Mercedes-Benz Best Customer Experience 4.0t Customer Experience 4.0
Daimler
Daimler-Vertriebsschefin Britta Seeger legt den Fokus auf digitale Services die nicht nur helfen, ein Auto Online zu kaufen, sondern auch im Autohaus Komfort und Service bringen.

Herz der neuen Vertriebswelt ist die Mercedes me ID, die ab sofort alle Kunden durchs Daimler-Leben begleitet. Über diese ID ist es möglich, flexibel zwischen verschiedenen Kanälen on- und offline zu wechseln. Sprich: Egal wo ein Kunde auf die Marke Mercedes trifft, seine ID ist bereits da und hilft, die richtigen Informationen, Services oder Ansprechpartner zu finden. Die Mercedes me ID ist nicht zwangsläufig an den Besitz eines Mercedes gebunden. Auch Kunden mit Fahrzeugen anderer Marken und solche, die kein Auto besitzen, können sie nutzen – zum Beispiel für Carsharing-Services. Zusätzlich wird Mercedes im dritten Quartal 2019 eine gründlich überarbeitete Mercedes-me-App an den Start bringen, die dann Schritt für Schritt das gesamte Spektrum an Mobilitäts- und Konnektivitäts-Dienstleistungen bündeln soll.

98 Prozent der Kunden informieren sich vorher im Internet

Mercedes digitaler Vertrieb
Daimler
Seamless, also nahtlos soll der neue Vertrieb sein, sagt Mercedes. Heißt: Kunden, die sich ihr Auto zu Hause oder auf dem Smartphone vorkonfiguriert haben, können beim Händler zusammen mit dem Verkäufer dort weitermachen, wo sie zu Hause aufgehört haben.

„Es geht uns darum, nahtlose Luxuserlebnisse und bleibende Erinnerungen bieten – unabhängig von Zeit und Ort oder dem Kanal, den unsere Kunden benutzen“, erklärt Daimler-Vertriebschefin Britta Seeger. „Einen Mercedes-Benz zu kaufen, soll für unsere Kunden so einfach werden, wie ein Buch zu kaufen!“ Und dazu muss auch der Autokauf im Autohaus digitaler und moderner werden. „98 Prozent der Kunden, die zu einem Mercedes-Händler kommen, haben sich vorher im Internet umfassend informiert!“, wissen die Mercedes-Vertriebsprofis.

Persönlicher Empfang bereits am Eingang

Mercedes-Benz Best Customer Experience 4.0
Daimler
Ein so genannter "Star Assistant" nimmt künftig Kunden im Autohaus entgegen und weist ihm den passenden Ansprechpartner zu. Digital per Tablet. So soll verhindert werden, dass Kunden in der Ausstellung "verloren" gehen.

Kunden werden deshalb künftig von einem so genannten „Star Assistant“ im Autohaus in Empfang genommen, der das Anliegen des Besuchers klärt und umgehend die passenden Ansprechpartner aus Verkauf, Service oder Produktteam vermittelt. Klingt simpel, hat aber umfassende Auswirkungen bis hin zur Provisionierung der Mitarbeiter in der Niederlassung. Trotz aller digitaler Unterstützung: „80% unserer Nutzer suchen den Kontakt zu einem persönlichen Ansprechpartner!“, betont Britta Seeger. Das werden die weltweit 6000 Mercedes-Händler und Verkaufsstellen gerne hören.

Umfrage

Würden Sie ein Auto im Internet kaufen?
73 Mal abgestimmt
Klar. Ich kaufe längst alles online!
Vielleicht. Kommt drauf an, ob Neu- oder Gebrauchtwagen.
Auf keinen Fall! Autokauf ist immer eine Frage der persönlichen Beratung!

Fazit

Wie alle großen Autohersteller muss auch Mercedes-Benz sich digital neu erfinden, um Kunden eines Premium-Produkts auch eine entsprechend hochwertiges Marken- und Einkaufserlebnis bieten zu können. Vorbild sind dabei natürlich die innovativen, schnellen und maximaldigitalisierten Mega-Companys wie Apple, Google oder Amazon. In der Theorie, sind die Schwaben damit auf dem richtigen Weg. Die Mercedes me ID macht Schluss mit der Vielstaaterei in Sachen Kundendaten zwischen Händlern, Hersteller und Vertriebsorganisation und adressiert die richtigen Themen. Größte Herausforderung: Der Kunde muss dem neuen digitalen Mercedes-Ökosystem idealerweise einen Platz im Alltag, bzw. auf seinem Smartphone einräumen. Genaue diese Plätze sind aber hoch umkämpft.

Auch der konsequente Umbau der Niederlassungen und Händler fühlt sich gut an. Zumindest dann, wenn man sich das in einer der riesigen Vorzeige-Niederlassungen anschaut. Ob und wie das in der Fläche funktioniert, wir reden global immerhin von 6000 Verkaufsstellen, muss man abwarten.

SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC SUV und CoupŽ  2020 Facelift Mercedes-AMG GLC 43 4-Matic SUV und Coupé Premiere für die Power-Geräte

Mercedes stellt die neuen „kleinen“ AMG-Varianten der GLC-Reihe vor

Mercedes
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Mercedes
Mehr zum Thema Autokauf
Range Rover Evoque 2019
Politik & Wirtschaft
01/2016 Chevrolet Bolt EV
E-Auto
Tesla Model S
Politik & Wirtschaft