Ford Mustang Weltrekord Lommel Halde Neuzulassungen Ford
Alfa Romeo Logo
Audi Logo
BMW Logo
Citroen Logo 34 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Neuzulassungen Januar 2020: Jahresauftakt mit Minus

Neuzulassungen Januar 2020 Jahresauftakt mit Minus

Im Januar 2020 wurden 246.300 Pkw neu zugelassen. Die Pkw-Neuzulassungen liegen damit um 7,3 Prozent unter dem Vorjahr.

Das Neuzulassungsjahr 2020 startet gleich mit einem fetten Minus. Dazu passt auch, dass nur wenige Marken zum Jahresauftakt kräftig zulegen konnten, dafür aber viele kräftige Einbußen hinnehmen mussten.

Mehr als zwei Drittel (68,4 %/-5,1 %) der Pkw-Neuzulassungen entfielen auf gewerbliche Halter. Die Neuzulassungen auf Privatpersonen gingen um 11,6 Prozent zurück, ihr Anteil betrug 31,6 Prozent. Bemerkenswert ist der Anstieg der Fahrzeuge mit alternativen Antriebsarten. Die Anzahl der Elektrofahrzeuge wuchs mit 7.492 Neufahrzeugen um 61,2 Prozent, ihr Anteil an den Neuzulassungen lag damit bei 3,0 Prozent. 30.805 Hybride bescherten einen Zuwachs von 103,1 Prozent, darunter 8.639 Plugin-Hybride (+307,7 %). Der Hybridanteil betrug insgesamt 12,5 Prozent, der Anteil der Plugin-Hybride lag bei 3,5 Prozent. 882 erdgasbetriebene Neuwagen münden in einem Zulassungsplus von 260,0 Prozent, die Anzahl der Flüssiggasfahrzeuge ging um 94,9 Prozent zurück.

Archiv

Trotz eines Rückgangs von 17,2 Prozent waren im Januar 2020 über die Hälfte (51,5 %) aller Neuwagen Benziner. Die Anzahl der Dieselneuzulassungen ging um 12,4 Prozent zurück, ihr Anteil betrug 32,6 Prozent.

SUV schwächeln, bleiben aber dominant

In der Segmentsbetrachtung stehen die Wohnmobile (+48,7 %), die Sportwagen (+17,4 %), die Mittelklasse (+17,1 %) und die Geländewagen (+12,6 %) mit Zulassungssteigerungen da. Bei den übrigen Segmenten zeigten sich Rückgänge, die bei den Minis (-37,8 %), den Großraum-Vans (-32,8 %) und der Oberklasse (-31,5 %) mehr als dreißig Prozent betrugen. Die SUV waren trotz eines Rückgangs von -6,5 Prozent das anteilsstärkste Segment (20,5 %), gefolgt von der Kompaktklasse mit 19,4 Prozent.

Tesla und Lexus spielen groß auf

Zu den erfolgreichsten Gewinnermarken in der noch jungfräulichen Jahresbilanz gehören Tesla (+ 167,9 %), Lexus (+ 116 %), DS (+ 64,9 %), Jaguar (+ 63,4 %), Porsche (+ 52,7 %) und Mitsubishi (+ 28,5 %). BMW (+6,5 %), Mercedes (+2,9 %) und Audi (+1,2 %) verzeichneten ebenfalls Zugewinne. Die Pkw-Neuzulassungen der Marken VW (-4,1 %), Mini (-17,3 %), Ford (-17,7 %), Opel (-24,3 %) und Smart (-96,7 %) lagen zum Teil deutlich hinter dem Ergebnis des Vorjahresmonats. Mit einem Anteil von 19,8 Prozent war VW die zulassungsstärkste Marke.

Gebrauchtwagenmarkt im Plus

Im Januar 2020 wechselten insgesamt 705.247 Kraftfahrzeuge den Halter, was einem Plus von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Bei den Pkw waren zum Jahresauftakt 633.139 Halterwechsel zu beobachten. Hier liegt das Plus bei 5,3 Prozent.

Zur Startseite
Verkehr Politik & Wirtschaft 8/2022, DFSK Fengon 580 und 5 BYD, MG, Nio, Aiways, Maxus, Polestar, Lynk & Co. Diese China-Autos kommen nach Deutschland

Wir zeigen, welche E-Autos, PHEVs und Verbrenner aus China anrollen.

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Skoda Vision 7S Innenraumskizze Siebensitzer
E-Auto
BMW i3s, Mini Cooper SE TRIM Xlams 0321 Vergleichstest
Politik & Wirtschaft
Bremse, Glühend
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen