Nürburgring

Tödlicher Crash durch Fahrfehler

Ein Fahrfehler ist vermutlich die Ursache für den schweren Unfall auf dem Nürburgring mit zwei Toten am Sonntag (12.6.).

Das sagte ein Sprecher der Polizei Adenau am Montag. Ein 24 Jahre alter Motorradfahrer war auf der Nordschleife gestürzt und hatte damit eine Massenkarambolage ausgelöst. Die Nürburgring GmbH sieht auf Grund des Unfalls unterdessen keinen Handlungsbedarf. Die Sicherheitsmaßnahmen an der Strecke seien bereits hoch, sagte Hauptgeschäftsführer Walter Kafitz.

Bei dem Unfall waren der 24-Jährige sowie ein 54 Jahre alter Motorradfahrer ums Leben gekommen. Drei weitere Motorradfahrer wurden verletzt, zwei Porsche und sieben Motorräder zerstört. Kafitz bezeichnete solche Unfälle als Ausnahme: So habe es im Jahr 2005 keinen tödlichen Zwischenfall auf der Nordschleife gegeben.

Die Strecke darf gegen ein Entgelt von Touristen befahren werden. "Die Nordschleife ist die gefährlichste Rennstrecke der Welt", betonte Kafitz. Touristen müssten dies bedenken, Schilder wiesen auf die Gefahren hin. "Wir werden den Unfall genau analysieren und dann unsere Schlüsse ziehen", sagte Kafitz.

Neues Heft
Top Aktuell Diesel Fahrverbot Urteil kassiert RDE-Grenzwerte Fahrverbote für EU6-Diesel?
Beliebte Artikel Nürburgring macht Gewinn Nürburgring-Chef Nur noch ein deutsches F1-Rennen
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 Turbo 993 Project Gold Porsche 911 Turbo 993 Project Gold Klassiker bringt 2,7 Mio. Euro Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Saab-Schnäppchen für 3.000 Euro