Nürburgring

Tödlicher Crash durch Fahrfehler

Ein Fahrfehler ist vermutlich die Ursache für den schweren Unfall auf dem Nürburgring mit zwei Toten am Sonntag (12.6.).

Das sagte ein Sprecher der Polizei Adenau am Montag. Ein 24 Jahre alter Motorradfahrer war auf der Nordschleife gestürzt und hatte damit eine Massenkarambolage ausgelöst. Die Nürburgring GmbH sieht auf Grund des Unfalls unterdessen keinen Handlungsbedarf. Die Sicherheitsmaßnahmen an der Strecke seien bereits hoch, sagte Hauptgeschäftsführer Walter Kafitz.

Bei dem Unfall waren der 24-Jährige sowie ein 54 Jahre alter Motorradfahrer ums Leben gekommen. Drei weitere Motorradfahrer wurden verletzt, zwei Porsche und sieben Motorräder zerstört. Kafitz bezeichnete solche Unfälle als Ausnahme: So habe es im Jahr 2005 keinen tödlichen Zwischenfall auf der Nordschleife gegeben.

Die Strecke darf gegen ein Entgelt von Touristen befahren werden. "Die Nordschleife ist die gefährlichste Rennstrecke der Welt", betonte Kafitz. Touristen müssten dies bedenken, Schilder wiesen auf die Gefahren hin. "Wir werden den Unfall genau analysieren und dann unsere Schlüsse ziehen", sagte Kafitz.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Lithium-Ionen-Batterie European Battery Union (EBU) Neues Konsortium für Akku-Fertigung gegründet Nuro Autonomes Lieferfahrzeug Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1 Selbstfahrendes Auto für Same-Day-Bestellungen
SUV Erlkönig Dacia Duster Prototyp (Alpine SUV) Mysteriöser Dacia Duster Elektro-Prototyp Testet Renault hier ein Alpine-E-SUV? Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken