Nürburgring

Tödlicher Crash durch Fahrfehler

Ein Fahrfehler ist vermutlich die Ursache für den schweren Unfall auf dem Nürburgring mit zwei Toten am Sonntag (12.6.).

Das sagte ein Sprecher der Polizei Adenau am Montag. Ein 24 Jahre alter Motorradfahrer war auf der Nordschleife gestürzt und hatte damit eine Massenkarambolage ausgelöst. Die Nürburgring GmbH sieht auf Grund des Unfalls unterdessen keinen Handlungsbedarf. Die Sicherheitsmaßnahmen an der Strecke seien bereits hoch, sagte Hauptgeschäftsführer Walter Kafitz.

Bei dem Unfall waren der 24-Jährige sowie ein 54 Jahre alter Motorradfahrer ums Leben gekommen. Drei weitere Motorradfahrer wurden verletzt, zwei Porsche und sieben Motorräder zerstört. Kafitz bezeichnete solche Unfälle als Ausnahme: So habe es im Jahr 2005 keinen tödlichen Zwischenfall auf der Nordschleife gegeben.

Die Strecke darf gegen ein Entgelt von Touristen befahren werden. "Die Nordschleife ist die gefährlichste Rennstrecke der Welt", betonte Kafitz. Touristen müssten dies bedenken, Schilder wiesen auf die Gefahren hin. "Wir werden den Unfall genau analysieren und dann unsere Schlüsse ziehen", sagte Kafitz.

Neues Heft
Top Aktuell Überladene Mercedes C-Klasse in Ludwigsburg 400 Kilogramm zu viel Polizei stoppt überladene C-Klasse
Beliebte Artikel Nürburgring macht Gewinn Nürburgring-Chef Nur noch ein deutsches F1-Rennen
Anzeige
Sportwagen VLN 9 - Nürburgring - 20. Oktober 2018 Ergebnis VLN, 9. Lauf 2018 Falken siegt, Adrenalin Meister BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018