Opel Astra 1.2 DI Turbo, Exterieur Hans-Dieter Seufert

Opel-Rückruf für Insignia und Astra

Opel-Rückruf für Insignia und Astra Problem mit dem Sitzrahmen

Opel muss rund 8.000 Fahrzeuge der Baureihen Insignia und Astra zurückrufen. Die Querträger in den Vordersitzen können falsch verschweißt sein.

Betroffen von dem Rückruf sind weltweit 8.249 Fahrzeuge aus den Baureihen Astra und Insignia aus dem Modelljahr 2019. In Deutschland werden 2.325 Fahrzeuge zurückgerufen. Das KBA spricht von einer fehlerhaften Verschweißung der Sitzstruktur, die unter Umständen bei einem Unfall eine erhöhte Verletzungsgefahr bedingt. Opel erklärt, dass bei diesen Autos der untere Querträger der Rückenlehne des Vordersitzes falsch verschweißt sein kann. In Folge würden die Sitze nicht mehr die geforderte Crashstabilität zeigen.

Alle Halter betroffener Fahrzeuge werden über das Kraftfahrt Bundesamt (KBA) angeschrieben und mit ihrem Fahrzeug in die Werkstätten gebeten. Dort werden dann die Sitze überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Der Werkstattaufenthalt wird mit bis zu vier Stunden beziffert.

Opel Astra
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Opel Astra
Mehr zum Thema Rückrufaktion
Mercedes G 350 d, Exterieur
Sicherheit
BMW iX3 2020 Elektro-SUV Fahrbericht
Politik & Wirtschaft
Opel Ampera-e Rückruf Akku Brandgefahr
E-Auto
Mehr anzeigen