Neuzulassungen Hersteller
Alfa Romeo Logo
Audi Logo
BMW Logo
Citroen Logo 34 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Neuzulassungen Juli 2019

Neuzulassungen Juli 2019 Fast 5 Prozent über dem Vorjahr

Im Juli 2019 wurden insgesamt 332.788 Pkw erstmals in den Verkehr gebracht. Die Neuzulassungen legten damit um 4,7 % gegenüber dem Vorjahr zu.

Insgesamt wurden im Juli 2019 391.104 Kraftfahrzeuge erstmals mit einem Kennzeichen ausgerüstet. Hier liegt der Zuwachs bei 5,9 Prozent. Betrachtet über die ersten sieben Monate des Jahres erreichten die Pkw-Neuzulassungen 2.181.788 Einheiten und ein Plus von 1,2 Prozent. Bei den Gesamtneuzulassungen aller Kfz liegt die Summe bei 2.585.563 Fahrzeugen und einem Plus von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum.

SUV immer weiter auf dem Vormarsch

Die Segmente SUV und Kompaktklasse lagen im Juli mit jeweils 20 Prozent gleichauf. Dabei verzeichnete das regelmäßig stärkste Segment der Kompaktklasse, erneut einen Rückgang (-1,6 %), die SUV-Neuzulassungen legten hingegen um +15,6 Prozent zu. Geländewagen wiesen ein Plus von 19,4 Prozent auf und erreichten einen Anteil von 10,6 Prozent. In Summe kommen so die SUV-Modelle auf einen Anteil von über 30 Prozent an den Gesamtneuzulassungen.

Deutliche Steigerungen verzeichneten auch die Mini-Vans (+30,4 %), Sportwagen (+20,8 %), Wohnmobile (+19,0 %) und Großraum-Vans (+15,3 %). Weniger gefragt waren hingegen Fahrzeuge der Oberklasse (-12,8 %) sowie der Segmente Minis (-8,8 %), Kleinwagen (-3,9 %) und Mittelklasse (-4,2 %).

Zapfsäule
Hans-Dieter Seufert

Mehr als die Hälfte aller Neuwagen (58,2 %) trägt mittlerweile einen Benziner unter der Haube, auch wenn der Anteil der Ottomotoren im Juli um 1,8 Prozent sank. Diesel konnten um sieben Prozent zulegen und stellen damit 33 Prozent der Gesamt-Pkw-Neuzulassungen. 21.560 Neuwagen mit Hybridantrieb bewirkten ein Plus von 59,0 Prozent und einen Anteil von 6,5 Prozent (darunter 3.270 Plugin-Hybride (1,0/+5,8 %)). Bei den Elektroautos lag der Zuwachs zwar bei satten 136,1 Prozent, in absoluten Zahlen waren es aber nur 5.963 Neuzulassungen. An den Gesamtzulassungen sind die E-Autos nur mit 1,8 Prozent beteiligt. Einen deutlichen Zuwachs (+150,9 %) verzeichneten auch Neuwagen mit Flüssiggasantrieb. Sie erreichten einen Anteil von 0,2 Prozent ebenso wie die Erdgasfahrzeuge nach einem Rückgang von 41,3 Prozent.

Tesla ist absoluter Gewinner

Tesla Model 3
Tesla/ams

Betrachtet nach Marken ist im bisherigen Jahresverlauf Tesla mit einem Zuwachs um 405,3 Prozent der absolute Gewinner. Hier schlägt die Markteinführung des Tesla Model 3 voll durch. Ebenfalls deutlich zweistellig im Plus liegen Lexus (+ 32,8 %), Volvo (+ 28,0 %), Seat (+ 11,4 %) und BMW (+ 10,5 %). Auf der zweistelligen Schattenseite der Neuzulassungen finden sich nach sieben Monaten Alfa Romeo (- 37,1 %), DS (- 33,1 %), Nissan (- 31,7 %), Honda (- 30,7 %), Porsche (- 21,6 %), Subaru (- 18,9 %) und Ssangyong (- 12,2 %) wieder.

Gebrauchtwagenmarkt im Plus

Positiv geprägt zeigt sich auch der Gebrauchtwagenmarkt im Juli. Im Berichtsmonat wechselten 660.262 Pkw den Halter, was einem Plus von 5,8 Prozent entspricht. Bei allen Kfz gab es 765.843 Besitzumschreibungen im Juli (+ 5,8 %). Insgesamt wechselten im Jahr 2019 bislang 4.272.960 Pkw den Besitzer (+ 0,3 %), bei 0,4 Prozent Zuwachs liegen die Umschreibungen aller Kraftfahrzeuge (4.917.112 Einheiten).

Zur Startseite
Verkehr Politik & Wirtschaft VW ID.3 an der Schnellladesäule von Ionity ACEA Untersuchung zu E-Auto Ladepunkten Brisante Studie: 6,5 Millionen Ladesäulen fehlen

Automobilverband ACEA hat die Situation der E-Auto-Ladepunkte untersucht.

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Politik & Wirtschaft
BMW X3 M40i, Mercedes AMG GLC 43 4Matic, Porsche Macan GTS, Exterieur
Politik & Wirtschaft
VW ID.3 Ladesäule Ionity Knapp Mangel
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen