Porsche 968 mit Selbstbau-Anhänger Woodstock Ontario Police Service
Porsche 968 mit Selbstbau-Anhänger
BMW 3er im Mercedes Sprinter
BMW 3er im Mercedes Sprinter
BMW 3er im Mercedes Sprinter 9 Bilder

Porsche 968 zieht Pool

Polizei stoppt Hot Tub

Die kanadische Polizei hat einen Porsche-Fahrer gestoppt, weil der einen Pool auf einem selbstgebauten Gestell zog.

Am 17. Juni 2020 nachmittags um zirka 13:30 Uhr patrouilliert eine Polizeistreife durch die Kleinstadt Woodstock in der kanadischen Provinz Ontario – nicht zu verwechseln mit dem Kaff Woodstock im US-Bundesstaat New York, in dem das legendäre Woodstock-Festival nie stattfand. Auf einmal nehmen die kanadischen Polizisten die Verfolgung auf – der Begriff "Jagd" wäre hier unangemessen: Ein Porsche 968 mit einem höchst eigentümlichen Anhänger zuckelt entspannt vor ihnen.

Porsche 968 mit Selbstbau-Anhänger
Woodstock Ontario Police Service
Am westlichen Ausgang der kanadischen Stadt Woodstock stoppt die Polizei den Porsche 968, der einen selbstgebauten Anhänger zieht.

Aus Resten gezimmerter Anhänger

Für die Polizisten ist es ein Leichtes, den deutschen Sportwagen mit der sperrigen Anhängelast am westlichen Stadtausgang auf der Dundas Street in Höhe der Kreuzung 11th Line zu stoppen. Sie können es immer noch kaum fassen: Am Heck des 968 hängt ein schmales grob gezimmertes Gestell mit einem großen Whirlpool darauf. Basis des Gestells scheint eine alte Sackkarre zu sein. Diese Basis hat der 54-jährige Porsche-Fahrer offensichtlich mit reichlich Brettern und Holzabfällen erweitert. Eingehängt ist die angstlos gebaute "DIY"-Konstruktion (DIY: Do it yourself) in den geöffneten Kofferraum des 968. Das Gestell ist so ausgelegt, dass es gleichzeitig den gläsernen Heckdeckel des Porsche geöffnet hält, für eine mehr oder weniger feste Verbindung sind ein paar Seile da.

Porsche 968 mit Selbstbau-Anhänger
Woodstock Ontario Police Service
Funktioniert unter idealen Bedingungen leidlich, ist aber extrem gefährlich: Der Sackkarren-Anhänger erfüllt keine einzige der in Kanada geltenden Vorschriften.

Keine einzige Voraussetzung erfüllt

Was ein bisschen nach witziger Unangepasstheit klingt, finden die kanadischen Beamten besorgniserregend. Sie betonen, dass es gefährlich gewesen wäre, hätte sich der Selbstbau-Anhänger gelöst. In der Tat wirkt es auf den von der Polizei veröffentlichten Bildern so, als reiche ein mittelkräftiger Windstoß, um den hochbauenden Pool umzuwerfen. Die Polizisten weisen darauf hin, dass Anhänger zugelassen und in einem technisch guten Zustand sein müssen. Zur Zulassung gehören unter anderem eine funktionstüchtige Lichtanlage und kräftige Bremsen (in Deutschland bei schweren Lasten – Anmerkung der Redaktion). Außerdem ist eine Anhängerkupplung vorgeschrieben. Anhängerkupplung, Zulassung, Lichtanlage, Bremsen und guter Zustand: Das DIY-Rack des Porschefahrers erfüllte nicht eine dieser Voraussetzungen. Dafür gab es eine Anzeige wegen fahrlässigen Fahrens. Nach deutschem Recht stünde ihm möglicherweise sogar eine Anzeige wegen versuchtem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr (§ 315b II StGB) ins Haus.

BMW 3er im Mercedes Sprinter
Ruben Costea/https://bit.ly/2FcWpd9
In Sachen Transportideen ist die Kreativität des Menschen unerschöpflich: Diesen hochkant in einem Mercedes Sprinter liegenden BMW 3er fotografierte ein Facebook-Nutzer Anfang 2020 im rumänischen Straßenverkehr.

Kommentatoren nehmen es locker

Der Woodstock Ontario Police Service hat seinen Pool-Fang als Warnung bei Facebook gepostet. Die Fans reagieren entspannt – einer kommentiert ironisch, dass der Sachverhalt "fahrlässiges Fahren" nur erfüllt wäre, wenn das Holz den Lack des Porsche beschädigen würde. In dieser Hinsicht sieht er Nachbesserungsbedarf beim Transportgestell. Das Gestell an sich sei so solide wie das Zugfahrzeug, allerdings bräuchte es natürlich Fuchsfelgen.

Umfrage

3565 Mal abgestimmt
Würden Sie Ihr Auto ausnahmsweise mal überladen?
Klar, da geht viel mehr als offiziell zugelassen.
Nein, das wäre mir zu gefährlich.

Fazit

Weil es nochmal gutgegangen ist, ist es unterhaltsam: Ein Porsche 968 mit einem Selbstbau-Holzgestell im Schlepp, auf dem ein großer Whirlpool ruht – das sieht auch die kanadische Polizei selten. Bei aller Liebe zu unkonventionellen Lösungen: Die Sicherheit darf nicht hinter dem Spartrieb Einzelner zurückstehen. Wäre der Pool umgestürzt oder abgerissen, hätte er für andere Verkehrsteilnehmer ein erhebliches Risiko dargestellt. Hier gilt: Schmunzeln – ja, Nachmachen – nein.

Auch interessant

Prototyp auf Nürburgring-Fahrt
Prototyp auf Nürburgring-Fahrt
1:44 Min.
Porsche 968
Artikel 0 Generationen 0
Alles über Porsche 968
Mehr zum Thema Sicherheit
Tesla-Unfall, Technik
Sicherheit
E-Auto
Toyota Crashtest Dummys THUMS
Tech & Zukunft