Porsche SE stockt bei VW auf

Übernahme von VW-Anteilen von Suzuki

VW Logo Foto: SB-Medien

Die Porsche SE Holding hat sich aus dem VW-Aktienpaket, das Suzuki nach der geplatzten Allianz veräußern musste, einen 1,5 %-Anteil an Stammaktien der VW AG gesichert.

Die Porsche Automobil Holding hat sich mit Suzuki über den außerbörslichen Erwerb von 1,5 Prozent der Stammaktien an der Volkswagen AG geeinigt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Beteiligung der Porsche SE an der Volkswagen AG steigt damit auf 52,2 Prozent der Stammaktien. Der Anteil am gezeichneten Kapital der Volkswagen AG erhöht sich auf 32,4 Prozent.

Die Porsche SE betrachtet den Erwerb der 4,397 Millionen Stammaktien als klares Bekenntnis zu ihrem Kerninvestment und unterstreicht damit ihre Position als nachhaltiger Ankeraktionär des Wolfsburger Konzerns.

Die Porsche Holding wird von den beiden Eigentümerfamilien Piëchund Porsche dominiert und dient in erster Linie dazu, die Stammaktien an Volkswagen zu halten. Der Zeitpunkt für die Aufstockung war günstig, da die VW-Aktie derzeit günstig zu haben ist.

Neues Heft
Top Aktuell Diesel Fahrverbot Urteil kassiert RDE-Grenzwerte Fahrverbote für EU6-Diesel?
Beliebte Artikel Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich Ferdinand Piech Suzuki VW- und Suzuki-Kooperation Schiedsgericht besiegelt Trennung
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker