Porsche SE stockt bei VW auf

Übernahme von VW-Anteilen von Suzuki

VW Logo Foto: SB-Medien

Die Porsche SE Holding hat sich aus dem VW-Aktienpaket, das Suzuki nach der geplatzten Allianz veräußern musste, einen 1,5 %-Anteil an Stammaktien der VW AG gesichert.

Die Porsche Automobil Holding hat sich mit Suzuki über den außerbörslichen Erwerb von 1,5 Prozent der Stammaktien an der Volkswagen AG geeinigt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Beteiligung der Porsche SE an der Volkswagen AG steigt damit auf 52,2 Prozent der Stammaktien. Der Anteil am gezeichneten Kapital der Volkswagen AG erhöht sich auf 32,4 Prozent.

Die Porsche SE betrachtet den Erwerb der 4,397 Millionen Stammaktien als klares Bekenntnis zu ihrem Kerninvestment und unterstreicht damit ihre Position als nachhaltiger Ankeraktionär des Wolfsburger Konzerns.

Die Porsche Holding wird von den beiden Eigentümerfamilien Piëchund Porsche dominiert und dient in erster Linie dazu, die Stammaktien an Volkswagen zu halten. Der Zeitpunkt für die Aufstockung war günstig, da die VW-Aktie derzeit günstig zu haben ist.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 3/2019, Toyota Crashtest Dummy Thums 6 Crashtest-Dummy von Toyota Unfallforschung für automatisiertes Fahren Twike 5 Auf drei Rädern bis zu 500 km weit Twike 5 schafft mit Pedal-Unterstützung 200 km/h
SUV Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV Porsche Cayenne Coupé, Exterieur Porsche Cayenne Coupé im Schnellcheck Passt der Fond auch für Erwachsene?
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken