Stau Rettungsgasse ADAC

Problemfall Rettungsgasse

Bußgelder sollen steigen

Die Strafen für Rettungsgassen-Blockierer sollen verschärft werden. Mit dieser Initiative reagiert Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) auf die jüngsten Zwischenfälle auf deutschen Straßen.

Wie der Spiegel berichtet, will das Bundesverkehrsministerium die Bußgelder von 20 Euro auf 55 Euro anheben. Außerdem sind weitere Tatbestände vorgesehen, durch die die Gebühr auf 115 Euro steigen könnte und der Autofahrer zusätzlich einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei erhält.

115 Euro und ein Punkt sollen dem Plan zufolge fällig werden, wenn keine Rettungsgasse gebildet wurde und Rettungskräfte zu Fahrmanöver gezwungen wurden, bei denen Sachbeschädigungen entstanden. Die Gefährdung eines Feuerwehrmannes oder Verletzten schlägt dann mit 95 Euro und einem Punkt zu Buche. Derzeit befinde sich der Vorschlag noch in der Abstimmungsphase

Verkehr Verkehr Pünktlich zum Beginn der Urlaubssaison warnt der Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. (VFBV) davor, die bei den europäischen Nachbarn oft drastisch höheren Bußgelder nicht zu unterschätzen. Verkehrssünden im Ausland (2018) Aktueller Überblick der Bußgelder

Mit den ersten sommerlichen Temperaturen beginnt auch gleichzeitig die...

Mehr zum Thema Bußgeldkatalog
Radar, Blitzer, Blitzanlage, Polizei
Bußgelder
Aschenbecher, Zigaretten, Gestank
Bußgelder
Geräuschmessung
Politik & Wirtschaft