Studie

Deutsche fahren weniger Auto

Foto: dpa

Die deutschen Autofahrer haben 2005 im Durchschnitt deutlich weniger Kilometer zurückgelegt als ein Jahr zuvor. Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in einer Studie, die es am Mittwoch (9.8.) in Berlin vorlegte.

Der Rückgang der Kilometerleistung um drei Prozent von 13.045 auf 12.660 Kilometer sei eine Reaktion auf die immer weiter gestiegenen Spritpreise. In den zehn Jahren zuvor war die Zahl der gefahrenen Kilometer pro Pkw trotz erhöhter Kraftstoffkosten in etwa stabil geblieben.

Die Autofahrer gleichen nach der Untersuchung die gestiegenen Ausgaben für Benzin und Diesel aber nach wie vor überwiegend durch Einsparungen an anderer Stelle aus. Verstärkt würden auch günstigere alternativer Kraftstoffe genutzt und Geld durch häufigeres Tanken im Ausland gespart. Außerdem halte der Trend zum Dieselfahrzeug an. Vor allem Vielfahrer wechseln laut DIW zu Diesel-Pkw, deren Bestand im Vergleich zum Vorjahr trotz der Diskussion um den Feinstaub-Ausstoß um neun Prozent gestiegen sei und jetzt 21 Prozent aller Pkw ausmache.

Neues Heft
Top Aktuell Feinstaubalarm Stuttgart Diesel-Fahrverbote in Innenstädten Auch in Essen und Gelsenkirchen
Beliebte Artikel Hornbach Ladesäulen Laden beim Einkaufen Diese Geschäfte haben Gratis-Strom Diesel SCR-Katalysatoren für Diesel VW und Daimler zu Nachrüstungen bereit
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu