TukTuk James Holm for Gran Turismo Events
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Tuk-Tuk auf der Nordschleife: 32-Minuten-Rekord in der Grünen Hölle

Tuk-Tuk auf der Nordschleife Neuer Rekord in der Grünen Hölle

Die Eventagenur Gran Turismo Events hat gemeinsam mit einem Rennfahrer einen neuen Rekord auf der Nordschleife gesetzt. Die Bestzeit in der Tuk-Tuk-Klasse liegt nun bei 31 Minuten, 49 Sekunden und 46 Hundertsteln.

Der absolute Rekord für eine Runde auf der legendären Nürburgring Nordschleife liegt bei 5:19.546 Minuten. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 234,693 Kilometern pro Stunde auf der 20,832 Meter langen Rennstrecke. Der Fahrer hört auf den Namen Timo Bernhard und sein Fahrzeug auf den Namen Porsche 919 Evo. Die Leistung des 849 Kilogramm schweren Rennwagens: 1.160 PS.

Doch es gibt auch Nordschleifen-Rekorde, die mit wesentlich weniger Leistung und noch weniger Gewicht in den Asphalt der schwierigsten Rennstrecke der Welt gebrannt werden. So geschehen am 23. Mai 2019. Nach drei Jahren Planung hat es nun die Eventagentur Gran Turismo Events geschafft, einen neuen Klassen-Rekord zu erfahren. Mit 31 Minuten, 49 Sekunden und 46 Hundertsteln und einer daraus resultierenden Durchschnittsgeschwindigkeit von 39,26 Kilometern pro Stunde steht nun ein neuer Name in den Rekordbüchern der Tuk-Tuk-Klasse. Das Feld, in dem normalerweise der Name des Fahrers zu lesen ist, muss hier allerdings leer bleiben, da der Pilot anonym angetreten ist.

Umfrage

5141 Mal abgestimmt
Womit würden Sie lieber durch die Grüne Hölle fahren?
Tuk-Tuk mit 39 km/h im Schnitt.
Porsche 919 Evo mit 234 km/h im Schnitt.

auto motor und sport war mit an Bord

Einer der beiden Mitfahrer war mit Peter Ternström, ein Mitarbeiter von auto motor und sport in Schweden. Wie sie nach der Rekordfahrt unmissverständlich mitteilten, war jeder gefahrene Meter purer Horror. Die Kurven wurden vorzugsweise auf nur zwei von drei Rädern durchfahren, das lange Bergabstück namens Fuchsröhre sorgte für Angstschweiß auf der behelmten Stirn.

Bei dem Rekord-Fahrzeug handelt es sich um ein Daihatsu Tuk-Tuk aus dem Jahr 1988. Die Rekord-Initiatoren haben es eigens aus Bangkok importiert und als Dreirad im Februar 2018 angemeldet. Sein Vorbesitzer war der Taxifahrer Mr. Pong. Der Zweizylindermotor sorgt für eine Leistung von 23 PS bei einem Gewicht von 390 Kilogramm. Das Leistungsgewicht beträgt somit 0,06 PS pro Kilogramm. Das des Porsche: 1,37 PS pro Kilogramm. Interessant: In der Zeit, die das Tuk-Tuk für seine Rekordrunde brauchte, hätte Timo Bernhard rein theoretisch fast sechs komplette Runden absolvieren können.

Tuk-Tuk Rekordfahrt: In knapp 32 Minuten durch die Grüne Hölle

TukTuk
James Holm for Gran Turismo Events
TukTuk TukTuk TukTuk TukTuk 5 Bilder

Fazit

Jedes Fahrzeugsegment braucht heutzutage mindestens eine Rekordfahrt auf der Nürburging Nordschleife. Warum sollte da nicht auch ein Tuk-Tuk zugehören?

Zur Startseite
Verkehr Verkehr 05/2022_Mr. Wash Reportage Reportage Mr. Wash Ein Tag in der Auto-Waschstraße der Superlative

Redakteur Sandro Vitale versucht sich als Jobber beim Putztempel Mr. Wash.