Umwelt-Fahrverbote

Plaketten für freie Fahrt

Foto: TÜV Süd

Ab März 2007 können Kommunen Fahrverbote für ausgewiesene Umweltzonen verhängen. Wer mit seinem Auto ungehindert diese Bereiche befahren will, sollte sich rechtzeitig um die entsprechende Umweltplakette kümmern, die die freie Fahrt durch diese Umweltzonen gewährleistet. Die Plakette gibt es in grün, gelb und rot - je nach Schadstoffgruppe des Fahrzeugs.
Diskutieren Sie in unserer Community mit!

Die Fahrverbote für Innenstadtbereiche, Bundesstraßen und Verkehrsknotenpunkte könne auf Grund hoher Feinstaubbelastung oder Sommersmog für Fahrzeuge bestimmter Schadstoffgruppen verhängt werden.

In zahlreichen Städten wie Stuttgart, Düsseldorf, Köln und München sind ab Mitte 2007 oder spätestens ab 2008 sogenannte Umweltzonen geplant, in denen Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 1 nicht mehr fahren dürfen. Darunter fallen laut einer Mitteilung des Bundesverkehrsministeriums nicht nur ältere Diesel-Fahrzeuge ohne Russpartikelfilter oder solche ohne Katalysator, sondern auch Benziner mit einem geregelten Kat der ersten Generation.

Diesel-Fahrzeuge und Autos mit Ottomotor sichern sich mit der entsprechenden farbigen Umweltplakette die freie Fahrt durch diese Zonen. Wagen ohne die Plakette bleibt - ungeachtet der tatsächlichen Schadstoffeinstufung - nach dem Willen des Gesetzgebers der Weg in die jeweiligen Zonen versperrt.

Bislang gibt es auch noch keine Anwohnerregelung, nur Motorräder brauchen keine entsprechende Plakette. Weitere Ausnahmen betreffen zum Beispiel Traktoren, Krankenwagen, Polizeiautos, Feuerwehren oder Fahrzeuge des Katastrophenschutzes.

Welche Plakette für wen?

Welches Fahrzeug welche Plakette bekommt, richtet sich nach der in den Kfz-Papieren eingetragenen Schlüsselnummer. In den alten Fahrzeugscheinen stehen diese im Feld "zu 1", wobei hier die fünfte und sechste Stelle der Zahl relevant ist. In den neuen Papieren steht die Nummer im Feld "14.1". Hier gelten die letzten zwei Ziffern.



Die

wichtigsten Emissionsschlüsselnummern:














 Benziner-Pkw Benziner-Nfz
Diesel-Pkw Diesel-Nfz
 rot   25 bis 29, 35, 41,71
 20,21, 22, 33, 43, 53, 60, 61
 gelb   30,31,36,37, 42,44 bis 52, 72
34,44,54,70,71
 grün 14,16,18 bis 70, 71 bis 75
 30 bis 55, 60, 61
 32,33,38,39,43, 53 bis 70, 73 bis 75
 35, 45, 55, 80, 81, 83,84,90, 91

Die Plaketten sind voraussichtlich ab Februar sind bei Zulassungsstellen, AU-berechtigten Kfz-Fachbetrieben und TÜV-Centern für etwa fünf Euro erhältlich, und müssen dann deutlich sichtbar an der Innenseite der Windschutzscheibe angebracht werden.

Neue Verkehrszeichen

Angezeigt wird die Umweltzone durch ein neues, rechteckiges Verkehrsschild mit rotem Kreis auf weißem Grund. In der Mitte steht das Wort "Umwelt". Darunter sind die Umweltplaketten in grün, gelb und rot abgebildet -ein Signal dafür, welche Fahrzeuge in der Zone fahren dürfen. Am Ende der Umweltzone stehen schwarz-weiße "Aufhebungsschilder".

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, Chevrolet Onix Top 12 Brasilien Bestseller, die hier keiner kennt
Beliebte Artikel Feinstaubalarm Stuttgart Diesel-Fahrverbote in Innenstädten Auch in Essen und Gelsenkirchen Hornbach Ladesäulen Laden beim Einkaufen Diese Geschäfte haben Gratis-Strom
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu