Union will an E10 festhalten

FDP erklärt Einführung für gescheitert

E10 Kraftstoff, Biosprit Foto: dpa

Die Union im Bundestag will anders als Koalitionspartner FDP in jedem Fall an dem umstrittenen Biosprit festhalten.

Es gebe keinen vernünftigen Grund, die Einführung von E10 rückgängig zu machen, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Joachim Pfeiffer (CDU), der Neuen Osnabrücker Zeitung (31.8.). "Die Bio-Kraftstoff-Strategie der Bundesregierung ist wohl durchdacht." Zuvor hatte die FDP die Einführung des Biosprits für gescheitert erklärt.

Die Politik trifft keine Schuld

Pfeiffer sagte dem Blatt, es wäre fatal, "wegen Versäumnissen der Mineralöl- und Automobilkonzerne bei der Einführung von E10 jetzt einen politischen Rückzieher zu machen". Er begründete die Bedenken der Kunden an den Tankstellen mit einer völlig unzureichenden Information durch die Branche.

Der Politiker betonte, durch E10 werde die Versorgungssicherheit in Deutschland erhöht, die Abhängigkeit von Importen reduziert und ein nachhaltiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Viele Autofahrer zweifeln aber generell am Nutzen von E10, weshalb die Absatzflaute anhält.

SPD-Fraktionsvize Ulrich Kelber forderte in dem Blatt "eine flächendeckende Informationskampagne des Kraftfahrtbundesamtes zu E10".

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Ford Hybrid Modelle Focus 2019 Fiesta und Focus mit 48-Volt-Netz Ford präsentiert neue Hybrid-Modelle 3/2019,Niu Elektroroller Elektroroller-Hersteller Niu Chinesen sind neuer Kooperationspartner von VW
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le Plug-in-Hybrid mit 110 km E-Reichweite
Mittelklasse BMW i4 Erlkönig BMW i4 (2021) Elektro-4er sprintet in 4 Sekunden auf 100 Erlkönig Mercedes C-Klasse Neue Mercedes C-Klasse (W206) Erstes Video der 5. Generation ab 2021
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken