Urteil

Unachtsame Fußgänger haften für Unfall

Foto: Archiv

Wenn ein Fußgänger beim unachtsamen Überqueren einer Straße einen Unfall verursacht, haftet er unter Umständen in vollem Umfang.

Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm hervor, über das die in München erscheinende Fachzeitschrift "NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht" berichtet. Anders sei der Fall nur dann gelagert, wenn der Fußgänger nachweisen kann, sich zuvor aufmerksam vergewissert zu haben, dass sich kein Fahrzeug nähert (Az.: 9 U 92/07).

Das Gericht gab der Haftungsklage eines Autofahrers gegen einen 16-jährigen Fußgänger in vollem Umfang statt. Der Passant hatte plötzlich die Fahrbahn betreten, der Kläger musste mit seinem Wagen ausweichen. Dabei wurde das Fahrzeug beschädigt.

Der 16-Jährige behauptete, der Kläger sei zu schnell herangefahren - das Gericht folgte dieser Argumentation aber nicht. Die Richter verwiesen vielmehr darauf, in solchen Fällen spreche der 'Beweis des ersten Anscheins' für ein Fehlverhalten des Passanten. Diese Vermutung habe er nicht widerlegt.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Williams FW42 - Barcelona-Tests - 2019 Pirelli mit Testfahrten zufrieden Abstände der Reifen-Sorten passen Suzuki Vitara 1.0 Facelift 2019 Suzuki Vitara Facelift (2019) Fahrbericht Neuer Dreizylinder für die Basis
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4