Urteil

Unachtsame Fußgänger haften für Unfall

Foto: Archiv

Wenn ein Fußgänger beim unachtsamen Überqueren einer Straße einen Unfall verursacht, haftet er unter Umständen in vollem Umfang.

Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm hervor, über das die in München erscheinende Fachzeitschrift "NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht" berichtet. Anders sei der Fall nur dann gelagert, wenn der Fußgänger nachweisen kann, sich zuvor aufmerksam vergewissert zu haben, dass sich kein Fahrzeug nähert (Az.: 9 U 92/07).

Das Gericht gab der Haftungsklage eines Autofahrers gegen einen 16-jährigen Fußgänger in vollem Umfang statt. Der Passant hatte plötzlich die Fahrbahn betreten, der Kläger musste mit seinem Wagen ausweichen. Dabei wurde das Fahrzeug beschädigt.

Der 16-Jährige behauptete, der Kläger sei zu schnell herangefahren - das Gericht folgte dieser Argumentation aber nicht. Die Richter verwiesen vielmehr darauf, in solchen Fällen spreche der 'Beweis des ersten Anscheins' für ein Fehlverhalten des Passanten. Diese Vermutung habe er nicht widerlegt.

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, Chevrolet Onix Top 12 Brasilien Bestseller, die hier keiner kennt
Beliebte Artikel Feinstaubalarm Stuttgart Diesel-Fahrverbote in Innenstädten Auch in Essen und Gelsenkirchen Hornbach Ladesäulen Laden beim Einkaufen Diese Geschäfte haben Gratis-Strom
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu