VDA Grafik Steuern VDA
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

VDA: ab 12. August bezahlen Autofahrer für die Straßen

Autofahrer bezahlen ab 12. August für die Straßen Kfz-Steuern höher als Ausgaben

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat den Stichtag ausgerechnet, ab dem Auto- und Lkw-Fahrer für den Straßenbau bezahlen.

Ganz plakativ hat der VDA Einnahmen und Ausgaben für den Straßenverkehr gegenübergestellt: 54,24 Milliarden Euro nimmt die öffentliche Hand in diesem Jahr aus Mineralöl-, Mehrwert- und KFz-Steuern ein. Dem gegenüber stehen 21,007 Milliarden für Straßen.

Das entspricht einer Quote von 38,7 Prozent. Exakt dieser Anteil des Jahres beginnt am 12. August, so dass nach Auffassung des Verbandes ab morgen die Auto- und Lkw-Fahrer die Straßen bezahlen, auf denen sie fahren. Dafür gingen die Einnahmen für allgemeine Ausgabe des Bundes und der Länder drauf.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Honda CR-V 1.6 i-DTEC 4WD, Heckansicht Zulassungen der Baureihen Juli 2016 Bestseller und Zulassungszwerge

Bei jedem Hersteller gibt es Modelle die Masse machen und andere die nur...