VW-Werk Wolfsburg Gregor Hebermehl

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

US-Prüfer findet keine weiteren Verstöße bei VW (2019)

US-Prüfer findet keine weiteren Verstöße bei VW Jurist sieht aber noch Verbesserungs-Potential

Der von der US-Regierung eingesetzte Prüfer hat keine weiteren Regelverstöße von VW festgestellt.

Im Zuge des VW-Abgasskandals hat die US-Regierung den Juristen Larry Thompson eingesetzt, um beim deutschen Autobauer nach weiteren Regelverstößen zu suchen. Im zweiten Jahr dieser Untersuchungen hat Thompson keine weiteren Verstöße festgestellt.

In seinem vorläufigen Zwischenbericht bemängelt der Prüfer aber noch einige Defizite, etwa im Hinblick auf die Weitergabe von internen Informationen und die Transparenz. Thompson betont auch, dass die Untersuchung noch nicht abgeschlossen sei.

Prüfer noch ein drittes Jahr im Amt

Larry Thompson schaut VW auch noch ein drittes Jahr auf die Finger. Er kündigte an, gegen Ende seines Mandats schlussendliche Empfehlungen dahingehend zu geben, wo VW die Einhaltung von Regeln noch besser befolgen kann. Auch der jetzige Bericht enthält bereits Vorschläge zur Verbesserung des internen Berichtwesens und zur Etablierung eines sogenannten Whistleblower-Systems. Damit ist ein unternehmensinternes Hinweisgeber-System gemeint, um eventuelle Missstände möglichst früh aufzudecken.

Umfrage

4217 Mal abgestimmt
Haben Sie VW den Abgasskandal verziehen?
Ja, irgendwann muss das auch mal ausgestanden sein.
Nein, dafür war das für viele Kunden zu schlimm.

Fazit

VW macht einen Schritt nach dem anderen und kämpft sich kontinuierlich aus dem für alle Beteiligten äußerst zähen Abgasskandal-Sumpf. Der Zwischenbericht von US-Prüfer Larry Thompson ist für VW ein gutes Signal – aber der Hinweis auf Verbesserungspotential ist ebenso deutlich. Auch wenn der amerikanische Kunde VW den Abgasskandal längst verziehen hat, kann sich VW der erhöhten Aufmerksamkeit von US-Prüfbehörden nach wie vor sicher sein.

Zur Startseite
Verkehr Politik & Wirtschaft BMW i3s, Mini Cooper SE TRIM Xlams 0321 Vergleichstest Auslaufmodelle Diese Autos haben uns verlassen

Es gibt verschiedene Gründe, warum Automodelle eingestellt werden.

VW
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über VW