Warnowtunnel

Vertrag verlängert

Foto: ASFINAG

Die Betreiber von Deutschlands erstem privat finanzierten Verkehrsprojekt, dem Rostocker Warnowtunnel, dürfen wegen der geringen Nachfrage 20 Jahre länger Gebühren nehmen.

Angesichts der täglich um rund 50 Prozent geringeren Durchfahrten als geplant könne der Tunnel in 30 Jahren nicht refinanziert werden, begründete Oberbürgermeister Roland Methling die Entscheidung der Rostocker Bürgerschaft von Mittwochabend (14.6.). Damit wird der Konzessionsvertrag bis zum Jahr 2053 verlängert.

Der 2003 eröffnete, 790 Meter lange Tunnel kostete rund 220 Millionen Euro. Die Planer der Warnowquerungsgesellschaft (WQG) gingen zunächst von täglich 20.000 Fahrzeugen aus. Der Geschäftsführer der WQG, Matthias Herrmann, zeigte sich zufrieden mit der Bürgerschaftsentscheidung. Eine drohende Insolvenz der Gesellschaft sei abgewendet, sagte er dem Pressedienst MVregio.

Eine Durchfahrt pro Auto kostet zum Sommertarif, der an diesem Donnerstag in Kraft getreten ist, 2,50 Euro, mit Mehrfach- oder Dauerkarte 1,50 Euro. Ein Lastwagen-Fahrer muss 17,50 Euro beziehungsweise 10,50 Euro zahlen.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G 3/2019, Mercedes-Benz Vision Urbanetic Robotaxis von Daimler und Bosch Produktionsstart im Jahr 2021
SUV BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht Die ganz große Nummer Mercedes GLC Coupé Neues Mercedes GLC Coupé (2019) So kommt Daimlers SUV-Coupé im Sommer
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken