auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel Schmidt GP Frankreich: Wer fährt 2019 für Ferrari?

Wer fährt 2019 für Ferrari?

26.06.2018 Gefällt mir

In der aktuellen Folge von „Formel Schmidt“ diskutieren unsere F1-Experten Michael Schmidt und Tobias Grüner über das Comeback-Rennen in Frankreich und die letzten Entwicklungen auf dem Fahrermarkt.

Neuester Kommentar

[Zitat] Dass Leclerc eine Marionette sei, ist auch wieder so ein typischer Kokolores. Der Junge ist schnell und macht gute Ergebnisse mit dem Alfa, was solls also. [/Zitat]

Es sind halt manchmal die Leute, die in unterlegenen Autos tolle Ergebnisse einfahren dennoch nicht die Player. Sonst hätte Perez nach 2012 alles wegrasieren müssen. Stattdessen hat ihn Button in die Schranken gewiesen. Dann hätte Vandoorne (den man auch heftig hypte) genauso wie Hamilton als Rookie den Alonso wegballern müssen. NICHTS DERGLEICHEN geschah. Fisichella hätte der am meisten unterschätzte Fahrer aller Zeiten sein müssen, da er in absoluten Müllautos gewann (2003) oder fast gewann (1997) oder Pole Position holte (1998) und RSC, Button, Würzburg, Massa plattmachte. Nichts geschah, als er 2005/06 endlich gute Autos hatte.

Ich vermute, Leclerc ist auch so einer.

[Zitat] Der Rest ist bekannt und er wird seinen Weg machen und eins sicherlich nicht tun: Donington93 fragen, ob er zu Ferrari gehen darf oder nicht. Wenn er gerufen wird, ist er dort, wie letztlich jeder Formel-1-Fahrer, wenn Maranello ruft. Zudem sitzt Giovinazzi ebenfalls in den Startlöchern. [/Zitat]

Natürlich geht fast jeder sofort dahin. Ich vermute nur, dass Leclerc von den richtig jungen Fahrern nicht richtig gut genug ist, wie Verstappen oder Lando Norris.

donington93 28. Juni 2018, 19:44 Uhr
Videos finden Suchen Sie in über 6300 Videos