Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

4 Ganzjahresreifen (215/60 R17) im Test 2016

Sind Allwetterreifen so gut wie Winterreifen?

Allwetterreifentest 2016 Foto: Dino Eisele 11 Bilder

Ganzjahresreifen kommen deutlich billiger als Winterreifen. Aber was können sie? Wir vergleichen vier Allwetter-Modelle der Dimension 215/60 R17 für kompakte SUV mit Testsiegern der Spezialisten.

15.09.2016 Thiemo Fleck

Der Wechsel von Sommer- auf Winterreifen ist für viele Autofahrer deutlich teurer geworden. Wer gleich einen ganzen Winter-Komplettradsatz kaufen muss, bekommt das erst recht zu spüren. Denn mit Ausnahme weniger Autohersteller, die – wie etwa der Volkswagen-Konzern – auf indirekte Luftdruckmessung über den Abrollumfang via ABS-Sensorik setzen, statten viele ihre Fahrzeuge mit den oft genaueren, direkt messenden Reifendruck-Kontrollsystemen aus. Die kleinen Sensoren in jedem Rad, die ja auch für jedes Winterrad gebraucht werden, können bei der Neuanschaffung eines Radsatzes schnell mal mit 400 Euro und mehr zu Buche schlagen. Wer Spezialreifen für jede Jahreszeit fährt, braucht zwei Sätze und damit zwei Mal 400 Euro.

Aber ist der Wechsel auf echte Winterreifen überhaupt noch nötig? Angesichts der letzten milden Winter ist der Sinn eines hoch profilierten Winterspezialisten im schneearmen Flachland durchaus infrage zu stellen.Vor allem, wenn der Wagen bei Schneefall auch mal in der Garage bleiben darf.

Ganzjahresreifen genügt der Winterreifen-Pflicht

Müsste er das auch mit Allwetterreifen? Nein, muss er nicht: Sie sind mindestens mit dem M+S-Symbol gekennzeichnet. Das genügt aus gesetzlicher Sicht, um als Winterreifen anerkannt zu werden, bescheinigt aber nicht mehr als lediglich ein etwas gröberes Profil. Gute Allwetterreifen hingegen sind darüber hinaus mit dem höherwertigen Schneeflocken-Label ausgestattet, das dem Reifen entgegen der M+S Kennzeichnung ein bestimmtes Maß an Winterqualitäten attestiert– was auch durch Vergleich mit einem Referenzreifen für jedes Modell nachgewiesen werden muss. Nicht ohne Grund soll in Zukunft die Definition von Winterreifen an nachprüfbaren Eigenschaften, bescheinigt durch das Schneeflockensymbol, festgemacht werden. Welche Reifeneigenschaften in Extremsituationen wirklich weiterhelfen und ob die Universalgreifer an die Performance von Sommer- oder Winterspezialisten heranreichen, klären wir in diesem Vergleichstest.

Zum Vergleich zogen wir die Testsieger von Continental aus dem Sommer- und Winterreifentest von 2015 heran. Präzise: Den Continental WinterContact TS 850P SUV und den Continental PremiumContact 5.

Ganzjahresreifen sind Auslegungssache

Winter- oder Sommergrip? Diese Frage stellt die Allwetterreifen und ihre Hersteller vor einen Zielkonflikt. Für gute Wintereigenschaften sind weiche Gummimischungen und viele Lamellen (schmale Einschnitte) in den Profilblöcken eine wichtige Voraussetzung. Soll der Reifen auf nasser und trockener Bahn im Sommer für kurze Bremswege gut sein, wirken weiche Mischung, tiefes Profil und Lamellen eher kontraproduktiv. Wie also der Allwetterreifen ausgelegt wird, hängt stark von der Philosophie seiner Entwickler ab. So schlugen sich die untersuchten Kandidaten in unserem Test (maximal 10 Punkte pro Wertung):

Goodyear Vector 4Seasons 215/60 R17 (Testsieger)

Gesamtnote 8,1 (Empfehlenswert)
Bewertung Schnee: 8,3
Bewertung Nässe: 8,0
Bewertung Trocken: 6,7
Pro: Leicht beherrschbarer und gutmütig untersteuernder Reifen auf Schnee. Akzeptable Dynamik bei Nässe, stabile und sichere Kurvendynamik auf trockener Bahn.
Contra: Längere Bremswege und wenig Reserven trocken, leichte Schwäche bei Seitenführung nass und im Längsaquaplaning. Eher winterorientierter Allwetterreifen mit vorbildlich niedrigem Rollwiderstand.

Michelin Cross Climate 215/60 R17

Gesamtnote 7,9 (noch empfehlenswert)
Bewertung Schnee: 7,4
Bewertung Nässe: 8,0
Bewertung Trocken: 8,1
Pro: Noch ordentliche Wintereigenschaften, gute Verzögerungswerte nass und trocken, sichere und fahrstabile Trockenperformance mit guten Reserven, leises Abrollgeräusch.
Contra: Leichte Schwächen auf Schnee, in Seitenführung nass und im Queraquaplaning. Sommerorientierter Allwetterreifen mit akzeptablen Wintereigenschaften.

Nokian Weatherproof SUV 215/60 R17

Gesamtnote 7,8 (Noch empfehlenswert)
Bewertung Schnee: 8,1
Bewertung Nässe: 8,3
Bewertung Trocken: 7,4
Pro: Sichere Traktion und sicheres Bremsen auf Schnee. Nässeeigenschaften ohne Schwächen und sehr ausgewogen. Direkt und dennoch sicher im schnellen Spurwechsel.
Contra: In schneebedeckten oder nassen Kurven etwas lastwechselempfindlich und nervös, verlängerte Bremswege trocken. Winterorientierter Allwetterreifen.

Vredestein Quatrac 5 215/60 R17

Gesamtnote 6,9 (Bedingt empfehlenswert)
Bewertung Schnee: 6,7
Bewertung Nässe: 6,2
Bewertung Trocken: 7,5
Pro: Auf trockener Bahn fahrstabiler Reifen mit sportlicher Kurvendynamik, die auch auf nassem Kurs für schnelle Rundenzeiten sorgt. Ordentliche Traktion auf Schnee.
Contra: Deutliches Missverhältnis zwischen Seitenführung und Traktion auf Schnee. Zu lange Bremswege vor allem auf nasser und trockener Fahrbahn. Im Ansatz sportlichster Allwetterreifen – jedoch mit Schwächen.

Diese Ganzjahresreifen haben wir getestet
Goodyear Vector 4Seasons G2 215/60 R17Jetzt bei Amazon kaufen
Michelin CrossClimate 215/60 R17Jetzt bei Amazon kaufen
Nokian Weatherproof SUV 215/60 R17Jetzt bei Amazon kaufen
Vredestein Quatrac 5 215/60 R17Jetzt bei Amazon kaufen

Fazit: Allwetterreifen sind eine Alternative

Wer auf maximale Sicherheit zu jeder Jahreszeit setzt, sollte auf den saisonalen Wechsel zwischen Sommer und Winterreifen nicht verzichten. Mit Ausnahme des sommerorientierteren Michelin CrossClimate sind die Produkte, und das sollte jedem Käufer stets bewusst sein, in ihren Eigenschaften eher Winter- als Sommerreifen– mit den entsprechenden Defiziten auf trockenem Asphalt.

Auch wer auf sportliche Dynamik setzt, ist bei den All-Seasons völlig fehl am Platz. Für Wenigfahrer aber, bei überwiegend innerstädtischem Verkehr im Flachland oder für den Einsatz an Mietwagen oder in Fahrzeugflotten, sind moderne Allwetterreifen – auch aus Kostengründen– eine ernst zunehmende Alternative. Und wann sollten Allwetterreifen idealerweise montiert werden? Natürlich im Oktober, rechtzeitig zur Wintersaison. Denn dann steht, zumindest im ersten Jahr und wenn’s drauf ankommt, die volle Profiltiefe für mögliche Schneefahrten zur Verfügung.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden