Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Erlkönig Mercedes GLE (W167)

Neue SUV-Generation ab 2018

Erlkönig Mercedes GLE Foto: Stefan Baldauf 26 Bilder

Mercedes testet derzeit die neue Generation des GLE noch als stark getarnte Prototypen. Bereits seit 2015 ist der Mercedes GLE (W166) als Faceliftversion der M-Klasse mit der neuen Dreibuchstaben-Typbezeichnung im Markt.

26.07.2016 Holger Wittich Powered by

Mercedes GLE W167 basiert auf der E-Klasse

Mit dem W167 legen die Stuttgarter den SUV neu auf und lassen ihn auf der MRA-Plattform der aktuellen E-Klasse aufbauen. Die soll den SUV nochmals um einige Kilos erleichtern – man geht davon aus, dass die Zwei-Tonnen-Marke unterschritten wird, jedoch nur, weil der neue Mercedes GLE in der Basisausführung lediglich mit Heckantrieb ausgeliefert wird.

Mercedes GLE 500 e 4Matic, SeitenansichtFoto: Hans-Dieter Seufert
Das ist die aktuelle Mercedes GLE-Baureihe (W166)

Ansonsten soll der neue Mercedes GLE im Vergleich zum Vorgänger mehr Offroad-Qualitäten aufweisen. Dazu gehören neben mehr Bodenfreiheit sowie Unterfahrschutz vorne und hinten auch verbesserte Achsverschränkung, Luftfederung, Sperrdifferenziale sowie Getriebe mit Untersetzungsmöglichkeiten. Getriebeseitig ist eine Neugangautomatik an Bord.

Erlkönig Mercedes GLEFoto: Stefan Baldauf
Der neue Mercedes GLE erhält eine aufgefrischte Front.

Zwei AMG-Versionen vom Mercedes GLE

Als Spitzenversionen wird Mercedes den GLE als AMG 63 sowie AMG 63 S auflegen. Anstatt des betagten 5,5-Liter-V8 kommt die Konzernallzweckwaffe, der Vierliter-V8-Biturbo zum Einsatz. In der AMG-E-Klasse leistet dieses Aggregat 571 bzw. 612 PS. Für den zivileren Vortrieb sind Dreiliter-Sechszylinder mit 333 PS beziehungsweise als GLE 43 mit 401 PS am Start. Auch ein Hybrid-Antriebsstrang wird modifiziert Einzug in den neuen Mercedes GLE halten.

Mercedes E-Klasse T-Modell Sperrfrist 6.6.2016 16.00 UhrFoto: Daimler
Der Mercedes GLE basiert auf der MRA-Plattform der aktuellen E-Klasse.

Optisch entpuppt sich die neuen Generation des Mercedes GLE nicht als Revolution, sondern als Evolution. Schürzen und Schweller werden überarbeitet, der Grill modifiziert. Die markanten Sicken an der Seite dürften ebenfalls überarbeitet werden. Und auch die charakteristische C-Säule dürfte weiterhin gegen die Fahrtrichtung streben. Wie schon bei der aktuellen Baureihe dürfte auch der Mercedes GLE als GLE Coupé (C292) später auf den Markt kommen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige