Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

VW setzt voll auf Elektro

6 neue E-Modelle

VW Elektroautokonzept Paris 2016 Foto: VW 7 Bilder

Der Volkswagen-Konzern will bis 2025 insgesamt sechs neue Elektroautos auf den Markt bringen. Nach Informationen von auto motor und sport werden die sechs Modelle in zwei Stufen eingeführt. Auf dem Pariser Autosalon wird ein erstes Concept-Car gezeigt.

23.09.2016 auto motor und sport 5 Kommentare

Um rasch auf hohe Stückzahlen zu kommen, wird VW in den nächsten Jahren zunächst drei vergleichsweise günstige, kompakte E-Autos auf den Markt bringen. In einer zweiten Welle folgen bis 2025 ein großer SUV, eine coupéhafte Limousine sowie der E-Bulli. Unter dem Motto „Think New“ wollen die Niedersachsen eine ikonenhafte Design-Studie zeigen. Die ersten Designzeichnungen zeigen ein viertüriges Modell im Golf-Format. Die vorderen Türen sind konventionell angeschlagen, die hinteren als Schiebetüren konzipiert. Auf eine B-Säule wird verzichtet. Das dach scheint mit Solarzellen bestückt zu sein. Das spätere Serienfahrzeug soll als erster VW auf der Basis des neuen Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) auf den Markt kommen.

Erstes E-Auto kommt 2019

„Wir wollen möglichst schnell hohe Stückzahlen erreichen, um die Kosten für Batterien und Elektromotoren zügig nach unten zu bekommen“, sagte ein mit der Elektrostrategie vertrauter VW-Manager. Das erste Modell mit dem Arbeitstitel NUVe (New Utility Vehicle electric) soll bereits 2019 serienreif sein. Es hat zwar die Größe des Golf, ist aber als reines Elektroautos geplant und hat deshalb, anders als der E-Golf, deutlich mehr Platz im Innenraum. Das kompakte Elektroauto wird eine Reichweite von 400 km haben, gegen Aufpreis bis zu 650 km. Der Elektromotor hat in der Basisversion eine Leistung von mindestens 120 kW (163 PS). Der Preis des Stromers soll auf dem Niveau eines Golf Diesels liegen.

Um die Kosten im Griff zu halten, will VW die Batterie modular anbieten. Die Kunden entscheiden, wie viel Batterie sie haben wollen. „Die Zellenpakete sind in ihrer Breite normiert und können in der Länge unterschiedlich variiert werden. Wie Legosteine, die man hintereinanderlegt“, sagte der Entwicklungschef der Marke Volkswagen, Frank Welsch, gegenüber auto motor und sport.

Kurz nach dem NUVe folgen mit der gleichen Antriebseinheit je ein Crossover-Modell in der Größe des Tiguan sowie des Tiguan XL mit bis zu sieben Sitzen sowie eine Limousine im Jetta-Format. Alle drei Modelle haben Hinterradantrieb.

Nach dieser ersten Welle von drei Modellen will VW mit drei weiteren Modellen bis 2025 nachlegen. In Planung sind ein großer Elektro-SUV, eine Coupé-Limousine sowie ein Elektro-Bulli, der allerdings wenig mit dem trendigen Budd-e zu tun hat, den VW Anfang des Jahres auf der CES in Las Vegas vorgestellt hat.

Neuester Kommentar

Letztens las man noch von 30 E-Modellen bis 2020. Golf E in 30 Farben? Jetzt wird offenbar schon zurück gerudert. VW erzählt immer nur von dem was man evtl. zu tun gedenkt. Gemacht (im Sinne von: Es gibt etwas zu kaufen) wird kaum etwas.

austinmini 23. September 2016, 19:53 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige