Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW Touran gegen VW Caddy

Teuer gegen billig - Lieber Kastenwagen als Van?

VW Caddy vs VW Touran Foto: VW 18 Bilder

Der neue VW Touran will wieder Bestseller im Van-Segment werden. Aber der Caddy ist noch größer, billiger und ebenfalls erneuert. Ist der Nutzfahrzeug-Ableger der bessere Kauf für Familien? Wir wagen den Vergleich der Siebensitzer anhand verschiedenster Daten.

17.03.2015 Roman Domes

Potenzielle Kunden des neuen VW Touran haben ein Luxusproblem. Denn mit der zeitgleichen Vorstellung des überarbeiteten Caddy rückt der kleine Transporter in Pkw-Ausführung (nicht Kastenwagen) ins Konkurrenz-Umfeld des Familienvans.

Denn so unterschiedlich die beiden Modelle auch auftreten mögen, einer als Nutzfahrzeug, der andere als kompakter Familienvan, so viele Gemeinsamkeiten haben sie auch: bis zu sieben Sitzplätze, viel Laderaum, und eine ähnliche Motoren-Palette – wie sollte es auch anders sein. Wir haben uns mal die Unterschiede der beiden Praktiker angeschaut.

Ist der neue VW Touran ein Platzwunder?

Der neue VW Touran überrascht als Siebensitzer mit weniger Gepäckraum als sein direkter Vorgänger. Der Unterschied ist zwar marginal, aber messbar: Während der noch aktuelle Touran bis zu 1.913 Liter schluckt – mit umgeklappten Sitzbänken bis zur vordersten Reihe – passen in den neuen Kompaktvan (erhältlich ab September, Modelljahr 2016) mit 1.857 Litern gut 50 Liter weniger rein. Mit der aufgestellten dritten Sitzreihe schrumpft das Volumen auf 121 Liter, während der Touran als Fünfsitzer 1.040 Liter bis unters Dach packt.

Und der Caddy? Der ist dank seiner erhöhten Dachlinie in zwei von drei Sitzreihen-Modi geräumiger als der Touran. Keine Überraschung: Selbst mit drei Sitzreihen bestückt packt der Caddy noch 190 Liter in den Kofferraum, bzw. in das, was davon noch übrig ist. im Fünfsitzer-Modus sind es aber mit 918 Litern gut 100 Liter weniger als im Touran - vielleicht der wichtigste Wert im Familien-Alltag.

Klappt man jedoch die zweite Sitzreihen um und baut die dritte aus, steigt das Kofferraumvolumen auf 3.030 Liter – gut 1.000 Liter mehr als der Touran. Diesen Vorteil erkauft sich der Caddy aber damit, seine dritte Sitz-Reihe nicht im Boden versenkbar ist, sondern komplett ausgebaut werden muss. Maximal Laderaum geht hier auf Kosten maximaler Flexibilität.

Ist der Caddy wirklich so viel günstiger als der Touran?

Ja, preislich gesehen ist die Sache klar. Der Einsteiger-Caddy ist viel günstiger als der VW Touran. Die Preise für den neuen Kleintransporter mit normalem Radstand beginnen bei 18.200 Euro in der Ausstattungslinie "Conceptline". Der Touran kostet mindestens 23.000 Euro in der Basisversion und ist damit etwa 5.000 Euro teurer als der Caddy. Bei beiden Modellen ist die dritte Sitzreihe mit den Plätzen 6 und 7 aufpreispflichtig.

Die Technik des Touran wird moderner, auch bei den Motoren: Das neue Basisaggregat im VW Touran ist der 1,2 Liter große TSI mit 110 PS; das sind fünf PS mehr als bisher. Beim Caddy schuftet der 84 PS starke 1,2 TSI in der Standardausführung. Alternativ steht für den Transporter ein Einstiegsdiesel (2,0 TDI) mit 75 PS zur Verfügung. Aufgrund der großen Stirnfläche, den recht dürftigen aerodynamischen Eigenschaften (cw-Wert), und wegen des erfahrungsgemäß im Vergleich mit dem Touran höheren Gewichts dürfen beim Caddy keine Fahrleistungs-Orgien erwartet werden.

Im Gegensatz zum Caddy basiert der VW Touran auf dem "Modularen Querbaukasten" von VW, den auch der Golf nutzt. Das hat im Vergleich mit dem Caddy einige Vorteile. Zum Beispiel ein komfortableres und gleichzeitig sportlicheres Fahrwerk aufgrund der verwendeten Einzelradaufhängung.

Beim Caddy kommt an der Hinterachse immer noch eine Starrachse mit Blattfeder zum Einsatz - was ideale Voraussetzungen für viel Zuladung bietet (Caddy-Basisversion: 832 kg; Touran: noch nicht bekannt), aber auf Kosten von Komfort und Fahrdynamik geht. Die Vorderachse des VW Caddy stammt noch aus dem Golf V. Bei der Kurvenhatz dürfte der Touran den Caddy also locker abhängen - falls das irgendwie ein relevantes Kaufkriterium darstellen sollte.

VW Touran für Familien, den Caddy für Abenteuerlustige

Die Absicht von VW ist offensichtlich: Der Caddy bietet sehr viel Auto für wenig Geld, hinkt dem Touran aber technisch weit hinterher. Das gilt auch für die Sonderausstattungs-Liste, die beim Touran wesentlich länger ausfallen dürfte. Für den kompakten Familienvan sind zum Beispiel LED-Scheinwerfer verfügbar, ein komplett neues Infotainmentsystem und eine Drei-Zonen-Klimaautomatik. Der Caddy gibt sich hier eher rustikal und puristisch, LED-Licht gibt's bei ihm nicht, auch eine Drei-Zonen-Klimaautomatik ist als Option unwahrscheinlich.

Der Caddy ist also klar als Angebot für Sparfüchse angelegt, die auf den Komfort und die sportliche Anlagen des VW Touran verzichten können. Dafür hat er massig Platz und VW-typische Qualität. Im Endeffekt ist die Entscheidung zwischen den beiden Praktikern dann wieder ein Luxusproblem.

TypVW CaddyVW Touran
Einstiegspreis18.200 Euroca. 23.000 Euro
Benziner1,2 TSI (84 PS) bis 1,4 TSI (125 PS)1,2 TSI (110 PS) bis 1,8 TSI (180 PS)
Diesel2,0 TDI (75 bis 150 PS)1,6 TDI (110 PS) bis 2,0 TDI (190 PS)
Max. Ladevolumen3.030 Liter (2. und 3. Sitzreihe ausgebaut)1.857 Liter (3. Reihe versenkt, 2. umgeklappt)
Ladevolumen als 5 Sitzer750 Liter1.050 Liter
Max. Anhängelast (gebremst)1.500 kg (2,0 TDI/DSG/103 kW, MJ 2015, 8% Steigung)1.800 kg (2,0 TDI/DSG/103 kW, MJ 2015, 8% Steigung)
Anzeige
VW Caddy 2.0 TDI, Seitenansicht Volkswagen Caddy ab 148 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
VW Caddy VW Bei Kauf bis zu 25,67% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige