Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kofferraumvolumen im Test

Wieviel geht tatsächlich rein?

Kofferraumvolumen Test Foto: Hans-Dieter Seufert 34 Bilder

Kofferräume treiben uns mitunter in den Wahnsinn. Während wir uns gegen Koffer stemmen, wächst das Gefühl, das versprochene Volumen stimmt nicht. Deshalb haben wir bei folgenden Kandidaten nachgemessen: Audi Q5, BMW 1er Coupé, Dacia Logan MCV, Mercedes E T-Modell, Mini Countryman, Opel Astra ST, Renault Twingo, Skoda Roomster, VW Jetta und Ford Focus.

24.05.2011

Wer kennt das nicht: Auf dem Papier schien der Kofferraum so riesig – 350 Liter – , doch schon das halbe Urlaubsgepäck füllt ihn bis zur Schmerzgrenze. In Momenten wie diesen wirkt die Literangabe wie eine fremde Währung, deren Umrechnungszahl man nicht kennt.

Jeder Kofferraum wird hierzulande nach der VDA-Norm ausgelitert, das genaue Prozedere finden Sie ganz unten erklärt. Die Krux: Dabei zählen auch vorhandene Stauräumchen wie (doppelter Ladeboden, Fächer in den Radkästen).

Kofferraum-Test 31 Sek.

Die Summe weisen die Hersteller als Kofferraumvolumen aus – unterschiedliche Angaben beziehen sich auf unterschiedliche Sitzkonfigurationen. Demnach beschreibt das minimale Ladevolumen den verbleibenden Gepäckraum bis Höhe der hintersten Rückenlehne, wenn alle Sitzplätze als solche genutzt werden. Beim maximalen Ladevolumen stehen nur noch die vorderen Plätze zur Verfügung, dahinter wird fein säuberlich umgeklappt oder ausgebaut und die Fracht dachhoch eingestapelt. Soweit die Theorie.

Bei keinem der Kandidaten stimmt das Kofferraumvolumen

Das Kuriose: Es gibt nicht nur deutliche Abweichungen nach unten, sondern auch nach oben. Während die Mess-Ergebnisse bei Audi Q5, Mini Countryman und Mercedes E-Klasse nur leicht von den Herstellerangaben abweichen, sind die Unterschiede bei den übrigen sieben Modellen erheblich, wie die Tabelle zeigt.

Das kann wie im Falle des Skoda Roomster durchaus erfreulich sein: Skoda gibt für ihn ein maximales Ladevolumen von 1.585 Litern an – wir haben mit ausgebauten Hecksitzen 1.820 Liter und damit 15 Prozent mehr gemessen. Beim Twingo lagen zwischen Werksangabe (230 Liter) und Messwert (174 Liter) dagegen minus 24 Prozent.

ModellFahrzeug L x B x HSitzplätzeGepäckraum Volumen mind. Hersteller/amsGepäckraum Volumen max. Hersteller/amsmaximale Abweichung zur VDA-Normangabe
Audi Q54,63 x 1,88 x 1,655540/5261.560/1.580- 3%
BMW 123d Cabrio4,36 x 1,75 x 1,414305/266keine Angaben- 13%
Dacia Logan MCV4,45 x 1,74 x 1,645-7700/7062.350/2.126- 10%
Mercedes E T-Modell4,90 x 1,85 x 1,515695/7201.950/1960+ 4%
Mini Countryman4,10 x 1,79 x 1,564-5350/3301.170/1.165- 6%
Opel Astra Sports Tourer4,70 x 1,82 x 1,545500/5031.550/1.550+ 1%
Renault Twingo3,60 x 1,66 x 1,474230/174959/977- 24%
Skoda Roomster4,21 x 1,68 x 1,615480/4801.585/1.820+ 15%
VW Jetta4,64 x 1,78 x 1,485510/550keine Angaben+ 8%
Ford Focus4,36 x 1,82 x 1,485363/3791.148/1.276+ 11%

Renault Twingo mehr Stauraum als Mini Countryman

Wie relevant das Kofferraumvolumen ist, zeigt der zweite Teil des Tests, zu dem wir jedes Modell mit Koffern, Taschen, Wasserkisten und Kinderwagen bestückten. Dabei schleppt der Renault Twingo genausoviel Gepäck weg wie der Mini Countryman. Und das, obwohl der XXL-Mini 156 Liter mehr Platz haben soll. Legt man in beiden Fahrzeugen die Rückbank flach, schluckt der Twingo sogar einen Kulturbeutel mehr.

Auch das BMW 1er Cabrio schlägt der Renault Twingo nach Gepäckstücken, obwohl der BMW mit geschlossenem Verdeck mehr Raum bieten soll. Doch wie schon beim Mini Countryman setzt sich dieses Volumen aus vielen kleinen Nischen zusammen, die in der Praxis schlecht nutzbar sind.

Am Ende bleibt die traurige Erkenntnis, dass keine Umrechnungsformel zwischen Ladevolumen und Ladeglück existiert. Die VDA-Angabe scheint so brauchbar wie der NEFZ-Normverbrauch.

Zahlentest vs Koffertest

Die einzige Hilfe beim Einschätzen eines Gepäckraums bietet das Quadermaß – also die Angabe von maximaler Höhe, Breite und Länge eines jeden Kofferraums. Je größer diese Zahlen, desto größer der nutzbare Raum.

Das BMW 1er Cabrio ist was für Singles oder Dauerverliebte, die noch mit Handtuch und Zahnbürste verreisen können – sein Heckabteil ist verschachtelt und kleiner als versprochen. Natürlich sind minus 24 Prozent eine Klatsche – beim Koffer- und Taschentest kann der Renault Twingo jedoch überzeugen. Er schluckt mehr als der Mini Countryman.

VDA-Norm

Die VDA-Norm 70.020 beschreibt auf 36 Seiten, wie ein Kofferraumvolumen zu ermitteln ist. Dabei geht es um die maximale Ausnutzung des gebotenen Raums inklusive jeder unbrauchbaren Nische – der praktische Nutzwert interessiert dabei nicht.

Die Norm schreibt vor, so viele Kunststoffklötze (Kantenlängen 200 mm x 100 mm x 50 mm) mit genau einem Liter Volumen wie möglich ins Gepäckabteil zu stapeln. Bei aufgestellter Rückbank dürfen Hutablage und Gegenstände aus der Reserveradmulde entfernt werden. Als obere Grenze zählt die Rückbanklehne.

Beim maximalen Ladevolumen wird dagegen jeder Zentimeter ausgereizt – vom Platz unter den Sitzen über alle hinteren Türtaschen bis zum Dach.

War früher alles besser?

Bei den Kofferräumen schon. Die Seitenverkleidungen waren nicht so dick, dafür aber die Teppiche. Bei unserem Vergleich literten wir auch ein Mercedes T-Modell W123 aus – 580 Liter passten in das Heckabteil mit der flachen Ladekante. Der Wert kann sich im Vergleich zum ähnlich langen Opel Astra Sports Tourer (503 Liter) sehen lassen.

Anzeige
BMW 1er BMW 1er-Reihe ab 184 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
BMW 1er BMW Bei Kauf bis zu 19,64% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden