Dacia Lodgy Stepway 2019 Fahrbericht Dacia

Dacia Lodgy Stepway dCi 115

Günstiger Siebensitzer im Fahrbericht

Der Dacia Lodgy bietet jede Menge Platz für schmales Geld. Doch ist das schon alles, oder kann der Billig-Siebensitzer mehr? Wir waren mit der Topversion Stepway als dCi 115 unterwegs.

Von außen macht der Lodgy keinen ramschigen Eindruck, obwohl er weder sonderlich clean noch skulptural geformt ist. Er scheint einfach ein netter Kerl zu sein, dessen Ambitionen die eigenen Möglichkeiten nicht zu übersteigen versuchen. Das vermittelt ein Gefühl von innerer Ruhe – obwohl die SUV-artigen Zierelemente unter dem Kühlergrill auf Abenteuer und Adrenalinausstoß hindeuten. Zumindest ein bisschen. Was der Zierrat definitiv tut, ist, unseren Lodgy als Topmodell Stepway zu identifizieren. Dabei helfen auch die 16-Zoll-Designräder, die grauen Außenspiegel-Kappen und die schwarzen Radlaufverbreiterungen.

Dacia Lodgy dCi 110, Fondsitze
Hans-Dieter Seufert
Platz bietet der Lodgy in jeder Reihe ausreichend. Interessant für kinderreiche Familien: Die zweite Reihe verfügt über drei Isofix-Halterungen.

Jede Menge Platz

Beim Abschreiten des Vans wird klar, dass der Raum im Inneren gut ausgenutzt wird. Der Adria-blaue (470 Euro Aufpreis) Lodgy streckt sich lediglich auf 4,50 Meter Länge und obwohl er so bis zu sieben Menschen chauffieren kann, unterbietet er beispielsweise einen Honda Civic um ganze 15 Zentimeter. Trotzdem müssen es nicht die sieben Zwerge sein, auch normal gewachsene Passagiere finden Platz in jeder Sitzreihe, obgleich die Kopffreiheit von vorne nach hinten analog zur Beinfreiheit etwas abnimmt. Lediglich 800 Euro kosten die beiden Extra-Sitzplätze vor der Heckklappe, deren Demontage denkbar leicht von der Hand geht. Denn die 207 Liter Kofferraumvolumen, die Dacia bei voller Bestuhlung verspricht, sind 207 äußerst schlecht nutzbare Liter. Ohne das Gestühl stehen 827 sehr gut nutzbare Liter Volumen zur Verfügung, bei umgelegten Sitzlehnen sogar 2.617 Liter. Da hat ein aktueller VW Touran mit maximal 1.980 Litern Gepäckraumvolumen schon das Nachsehen.

Aber kommen wir zum Pilotenplatz im Cockpit, denn wir wollen ja eigentlich fahren. Die Ergonomie „vorne links“ ist schon allein deshalb gut, weil es nicht viel zu erreichen gibt. Das in schwarzem Piano-Lack ausgeführte Dekorelement rund um das Navi macht einen irritierend hochwertigen Eindruck inmitten einer ansonsten funktional gehaltenen Plastik-Landschaft. Trotz der mattierten Oberfläche, spiegelt der Infotainment-Bildschirm allerdings bei ungünstigem Stand der Sonne zu viel Licht, um Display-Inhalte erkennbar zu machen. Die analogen Instrumente müssen sich da in puncto Ablesbarkeit weniger Kritik gefallen lassen, auch wenn die Skalierung etwas luftiger hätte sein dürfen. Luftig ist dafür der Innenraum, dank einer Fahrzeughöhe von 1,71 Meter und vieler großer Fenster. Davon profitiert auch die Übersichtlichkeit. Als weniger profitabel hat sich die Höhe in der Praxis beim Besuch der Waschanlage bewiesen. Denn die lange Antenne auf der vorderen Dachmitte sollte dafür entfernt werden. Falls Sie kleiner als 1,90 Meter sind, denken Sie deshalb an eine Leiter.

Dacia Lodgy Stepway Cockpit 2019
Dacia
Gar nicht mehr so trostlos: Das Cockpit des Lodgy Stepway bietet zwar nicht viel, macht aber auch keinen ramschigen Eindruck.

Hakelige Schaltung, keine Automatik

Was man oft in der Hand hat, fühlt sich vernünftig an – gemeint sind das Lenkrad in Leder-Optik und der Schalthebel. Sechs Gänge wollen in unserem 1,5-Liter-Diesel manuell sortiert werden. Wenig überraschend, denn eine Automatik ist nicht im Programm. Die Optionen beschränken sich auf fünf oder sechs Fahrstufen, jeweils verwaltet von einem Hebel, den Renault-Freunde beispielsweise aus dem Clio kennen. Allerdings ist die Gassenführung weniger präzise als bei den Franzosen. Die Schaltwege sind lang und besonders der erste und der sechste Gang für ungeübte Hände nicht immer auf Anhieb zu erfühlen.

Dacia Lodgy Stepway Heck 2019
Dacia
Der 116 PS starke Diesel kommt gut mit dem Siebensitzer klar. Das Fahrwerk weniger - es ist auf hohe Zuladung ausgelegt und poltert bei wenig Gewicht.

Ist der Gang erst drin, geht es mit 116 PS und 260 Newtonmetern Drehmoment vorwärts. Wirklich? Wirklich! Der Duchzug ist vernünftig, das Gefühl von Untermotorisierung bleibt aus. Freilich knurrt der Vierzylinder im Bug unter Last vernehmlich, doch wer ein Auto zum Grundpreis von 9.990 Euro anbietet, schlägt eben nicht wie Rolls-Royce 130 Kilo Dämmstoff in die Karosse. 10,9 Sekunden braucht der Lodgy laut Dacia auf 100 km/h – doch diesen Wert zu überprüfen scheint wenig reizvoll. Checken wir dagegen den Verbrauch: 4,1 Liter geben die Rumänen als kombinierten Wert im WLTP-Zyklus an. In der Realität liegen wir nach einem Tag Stadt- und Landstraße laut Bordcomputer mit knapp unter fünf LItern etwas drüber. Apropos Stadt – darf der Diesel weiter dort hin? Vorerst ja, er erfüllt die Abgasnorm Euro 6c.

Dacia Lodgy Stepway 2019 Fahrbericht
Dacia Lodgy Stepway Fahrbericht
2:22 Min.

Hydraulische Servolenkung aus der Backstube

Die Biege machen wir also nur buchstäblich, sprich: in Form von Kurvenfahrt. Die hydraulische Servolenkung meldet da genau gar nichts zurück, bleibt durch und durch zu leichtgängig. Das einzige Feedback ist nicht mechanisch, sondern olfaktorisch. Bei großem Lenkeinschlag durchströmt das Cockpit ein zarter Duft von Rum-Aroma. Als würde Großmutter in der dritten Sitzreihe eine Torte backen. Klingt komisch, ist aber so. Wundern Sie sich also nicht, wenn bei der Polizei-Kontrolle künftig immer das Puste-Röhrchen ausgepackt wird. Woher der Geruch kommt? Möglicherweise ist es ein Hauch der Hydraulik-Flüssigkeit für die Servolenkung.

Die mit dem Stepway-Schriftzug versehenen Sitze in der ersten Reihe bieten ausreichenden Seitenhalt und sind auch für längere Fahrten ausreichend bequem. Um die richtige Sitzposition zu finden, lohnt sich das 250 Euro teure Komfort-Paket, mit dem eine Höhenverstellbarkeit von Lenkrad, Gurt und Sitz einhergeht. Bei unserem 17.350 Euro teuren Testwagen ist das bereits mit an Bord. Dass die Sitze bequem sind, ist schon allein deshalb von Vorteil, weil der Lodgy zuladungsbefreit recht rumpelig über Unebenheiten hoppelt. Packt man den Wagen voll (bis zu 579 Kilo sind erlaubt), geht es geruhsamer über Fugen und Wellen.

01/2019, Dacia Duster Modelljahr 2019
Neuheiten

Fazit

Kein Interesse an Glanz und Gloria? Die Erkenntnis, dass man in diesem Fall mit einem Dacia-Modell nicht schlecht beraten wäre, ist nicht neu. Der günstige Familien-Van Lodgy sieht als Stepway aber nichtmal so verkehrt aus und tut klaglos alles, was der normale Fahrbetrieb ihm abverlangt. Der 116-PS-Diesel kommt gut mit dem Siebensitzer klar, gesteigerte Ansprüche an Lenkung und Fahrwerk sollte man sich aber schenken. Schönes Fun Fact: Das Infotainmentsystem verfügt über Bluetooth, DAB-Radio und Navigation. Mit 350 Euro ist es billiger zu haben, als allein die DAB-Option bei den meisten anderen Herstellern.

Technische Daten

Dacia Lodgy Stepway Blue dCi 115 Stepway
Grundpreis 16.100 €
Außenmaße 4522 x 1767 x 1714 mm
Kofferraumvolumen 827 bis 2617 l
Hubraum / Motor 1461 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 116 PS bei 3750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h
Verbrauch 4,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Van Fahrberichte Nissan Serena E-Power, Fahrbericht, Exterieur Nissan Serena E-Power Der Siebensitzer-Dreizylinder-Van aus Japan

Wie fährt sich der Van Nissan Serena E-Power mit Elektro-Kraft?

Dacia Lodgy
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Dacia Lodgy
Mehr zum Thema Van
Mercedes V 300 d LANG, Opel Zafira Life M 2.0 D, VW T6.1 Multivan 2.0 TDI, Exterieur
Tests
11/2019, MAN eTGE Elektro-Transporter
Neuheiten
Renault Espace Modellpflege 2020
Neuheiten