Jeep Cherokee Limited Multijet 2.2 FCA/Jeep
Jeep Cherokee Limited Multijet 2.2
Jeep Cherokee Limited Multijet 2.2
Jeep Cherokee Limited Multijet 2.2
Jeep Cherokee Limited Multijet 2.2 20 Bilder

Jeep Cherokee 2.2 Multijet im Fahrbericht

Mehr Muckis im Indianer

Jeep bringt den neuen Cherokee ab sofort mit einem neuen Top-Dieselmotor und bis zu 200 PS. Zusätzlich gibt es eine neue, günstigere Einstiegsversion. Wir waren auf Probefahrt.

Mehr Vielfalt für Jeeps Mittelklasse-Geländewagen: Statt wie bisher mit einem Zweiliter-Diesel in zwei Leistungsvarianten liefert Jeep den Cherokee künftig mit zwei Motorvarianten und drei Leistungsstufen. Der 2.0l Multijet-Diesel als Basismaschine ist künftig ausschließlich mit 140 PS und Frontantrieb zu haben. Die neue Generation des Multijet-Dieselmotors im Cherokee 2.2 kommt in den Allrad-Cherokees zum Einsatz. Der Vierzylinder wurde komplett neu konstruiert und bringt ein bäriges Drehmoment-Plus.

Jeep Cherokee 2.2 Multijet

Die Allrad-Modelle des Jeep Cherokee mit dem neuen 2,2-Liter-Multijet-Diesel unter der Haube sind stets mit der Neunstufen-Automatik gekoppelt. Die 185-PS-Version (440 Newtonmeter Drehmoment) wird nur in der Longtitude-Ausstattung angeboten. Der 200-PS-Motor mit gleichem Drehmoment treibt ab sofort die einzige Limited-Allrad-Variante des Jeep Cherokee an. Damit bleibt es auch dabei, dass der hochkompetente Gelände-Cherokee Trailhawk nur mit dem 272 PS starken Pentastar-V6-Benziner angeboten wird.

Am neuen Vierzylinder-Turbodiesel, der bei Fiat-Chrysler konzernweit eingesetzt werden soll, wurden gegenüber der bisherigen Zweiliter-Maschine erhebliche Verbesserungen vorgenommen. Leichtere Pleuel, zwei Ausgleichswellen, ein neuer Turbolader von Borg Warner, ein neuer Leichtmetall-Zylinderkopf. Lichtmaschine und Ölpumpe werden bedarfsgerecht gesteuert, um Kraftstoff einzusparen. Besonders stolz sind die Techniker auf die zweistufige Abgasrückführung. Damit erreicht der Motor die Euro-6-Abgasnorm ohne zusätzliche Harnstoff-Einspritzung. Der Leistungsunterschied zwischen dem Jeep Cherokee Longtitude mit 185 und dem Jeep Cherokee Limited mit 200 PS wird ausschließlich über die Motorsteuerung erzeugt, mechanisch sind die Motoren identisch.

Jeep Cherokee Modelljahr 2015

Modell Jeep Cherokee 2.0 Multijet 103 kW Jeep Cherokee 2.2 Multijet 136 kW Jeep Cherokee 2.2 Multijet 147 kW
Länge/Breite/Höhe 4.624/1.859/1.670 mm 4.624/1.859/1.670 mm 4.624/1.859/1.670 mm
Leergewicht ab 1.828 kg ab 1.953 kg ab 1.953 kg
Motor R4-Turbodiesel R4-Turbodiesel R4-Turbodiesel
Hubraum 1.956 ccm 2.184 ccm 2.184 ccm
Leistung 140 PS 185 PS 200 PS
Drehmoment 350 Nm 440 Nm 440 Nm
Getriebe 6-Gang-Schalter 9-Gang-Automatik 9-Gang-Automatik
Normverbrauch 5,3l D 5,7l D 5,7l D
0-100 km/h 10,9 s 8,8 s 8,5 s
vmax 187 km/h 204 km/h 204 km/h
CO2 147 g/km 150 g/km 150 g/km
Kofferraumvolumen (l) 412-1.267 412-1.267 412-1.267
max. Zuladung 463 kg 542 kg 542 kg
Anhängelast 1.600 kg 2.495 kg 2.495 kg
Preis Sport 32.900,- EUR
Preis Longtitude 35.900,- EUR 40.600,- EUR
Preis Limited 40.900,- EUR 45.900,- EUR

Souveräner Antrieb im Jeep Cherokee 2.2 Multijet

Wichtiger als der Leistungszuwachs gegenüber dem bisherigen 170-PS-Motor ist das gewachsene Drehmoment. Das schwillt um immerhin 90 Newtonmeter an, rund 25 Prozent mehr als bisher. Spürbar ist das bereits auf den ersten Metern mit der neuen Maschine. Sehr kraftvoll schiebt der neue Jeep Cherokee 2.2 schon bei niedrigen Drehzahlen an, das wirkt souverän. Dabei bleibt der Dieselmotor zurückhaltend – mit wenig Vibrationen und gut geräuschgedämmt ist er spätestens nach der Ortsausfahrt praktisch nicht mehr wahrnehmbar – solange man die Drehmomentwelle abreitet und nicht versucht, mit schwerem Fuß die Lautstärke zu erhöhen. Das hat der 2.2 Multijet nicht nötig, jenseits der 3.500 Touren ist kaum noch ein Kraftzuwachs zu verzeichnen. Im hohen Tempobereich ist der Unterschied zur Vorgängermaschine entsprechend weniger wahrnehmbar. Nach den Papierdaten hat der Jeep Cherokee 2.2 Multijet jedoch deutlich zugelegt: 8,5 Sekunden – oder fast zwei Sekunden weniger als bisher – für die 0-100 km/h-Wertung sind eine Ansage, die Höchstgeschwindigkeit steigt um 12 km/h.

Doch als Sportwagen sollte man den Jeep Cherokee nicht missverstehen. Das üppige Drehmoment bringt vielmehr eine grundsolide Gelassenheit in den Umgang mit dem neuen Antrieb. Die Neunstufen-Automatik trägt das ihre dazu bei, sortiert bereits früh die höheren Gänge ein und verlässt sich auch bei einem Zwischenspurt auf die Muskeln des Motors, statt mit übertrieben hektischer Schalterei Drehzahl zu erzeugen. Ein klarer Fortschritt gegenüber dem früheren 170-PS-Diesel, bei dem die Zusammenarbeit zwischen Motor und Getriebe gelegentlich unharmonisch wirkte.

Jeep jetzt mit vier Jahren Garantie

Zeitgleich mit der Einführung des neuen Motors gibt es auch eine gute Nachricht für alle Jeep-Kunden: Die Marke weitert die Neuwagengarantie von zwei auf vier Jahre aus, ohne Kilometerbegrenzung und auf Nachbesitzer übertragbar. Ohne Veränderung bleibt die Geländetechnik: Der Jeep Cherokee 2.2 Multijet Limited kann mit zwei Allradversionen geordert werden. Standard ist der untersetzungsfreie "Active Drive I"-Allrad mit variabler Kraftverteilung und elektronischer Traktionskontrolle. Für mehr Geländetauglichkeit bürgt der "Active Drive II"-Allrad (Aufpreis 1.700 Euro), bei dem eine mit dem Faktor 2,92:1 sehr kurz übersetzte, elektrisch zuschaltbare Geländeuntersetzung geliefert wird. Außerdem verfügen die Modelle mit dem Active Drive II-Allrad über ein höheres Fahrwerk, das die Bodenfreiheit um 25 Millimeter erhöht und damit auch die Böschungs- und den Rampenwinkel verbessert.

Der Zweiliter markiert weiterhin den Einstieg in die Cherokee-Familie und ist ausschließlich mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich. Er ist nun auch als Basisvariante "Sport" zum Listenpreis von 32.900 Euro zu haben, 2.000 Euro weniger als die bisherige Longtitude-Basisversion. Damit hob Jeep allerdings auch den Preis kurzfristig an, noch im Juli war das Modell mit 31.900 Euro eingepreist.Der Jeep Cherokee 2.0 ist lediglich mit Frontantrieb im Angebot, aber mit Klima, uconnect-Multimedia, Tempomat und zahlreichen elektrischen Helfern schon als "Sport" recht ordentlich ausgestattet.

Fazit:

Der neue Motor bringt den Jeep Cherokee auf ein spürbar höheres Komfort-Level. Das üppige Drehmoment und die sinnvoll agierende Neunstufen-Automatik ergänzen sich gut und verhelfen dem Jeep Cherokee zu einem gelassenen, kraftvollen Vortrieb.

SUV Tests Jeep Cherokee 3.2 V6 Pentastar Trailhawk im Einzeltest Jeep Cherokee 3.2 V6 Pentastar Trailhawk im Test Wanderer zwischen den Welten

Der neue Jeep Cherokee 3.2 V6 Pentastar will im Revier von X3 und Q5...

Jeep Cherokee
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Jeep Cherokee
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
VW T-Cross 1.0 TSI Style, VW T-Roc 1.0 TSI Style, Exterieur
Manhart GLR 700
Tuning
Erlkönig Audi RS Q3 Sportback
Neuheiten