Mercedes-Benz V300d 4Matic, Front
Deniz Calagan

Mercedes-Benz V300d 4Matic (2019) im Fahrbericht

So fährt der modellgepflegte Van

Äußerlich fast unverändert, bringt das Facelift mehr Luxus samt Massagesitzen in die Mercedes-Benz V-Klasse. Wir sind die neue Topmotorisierung V 300d mit 239 PS und Allradantrieb in Spanien gefahren.

Hatten Sie schon mal eine Massage am Strand? Wir bis heute zumindest nicht. Doch es ist keine Masseurin, die sich mit Hingabe um den Rücken kümmert, sondern der Luxussitz im Fond der gelifteten Mercedes V-Klasse. Die frische Brise treibt das Meer gegen die steinige Mole auf der die V-Klasse gerade parkt. Die Wellen brechen sich in Van-hoher Gischt. Durch die geöffneten Schiebetüren dringt das Rauschen ins hell-belederte Innere, während sich die Seevögel durch das riesige zweiteilige Panoramadach beobachten lassen. Ja, so lässt’s sich aushalten.

Natürlich sind die elektrisch bis in die Waagerechte verstellbaren, wärmenden oder kühlen Business-Klasse-Plätze nicht serienmäßig – 7.735 Euro kosten die zwei Exemplare im Fond im Tausch gegen vier Einzelsitze, welche die V-Klasse zum Viersitzer machen. In China, wo man bekanntlich gern chauffiert wird, gibt es die Luxussessel schon länger. Wohl auch deshalb verkaufte sich der Kleinbus dort fast so gut wie hierzulande, hatte mit 64.000 Einheiten in 2018 sogar sein bestes Verkaufsjahr. Seit 2014 konnte Mercedes weltweit bereits 209.000 V-Klassen verkaufen.

Kein MBUX, aber mehr Fahrassistenz

Mercedes-Benz V300d 4Matic, Cockpit
Deniz Calagan
Im Bereich Infotainment bleibt alles beim Alten. Im Gegensatz zum großen Bruder Sprinter gibt es noch kein MBUX, sondern das Comand-Online-System.

Und weil es gerade so gut läuft, gibt es zumindest optisch kaum Grund zur Veränderung. Mit neu gestalteten Stoßfängern und optionalem Diamant-Grill außen, Lüftungsdüsen in Turbinenoptik sowie schickeren Dekoren innen, fällt das Facelift sehr dezent aus.

Altbekannt ist leider auch das Infotainment Im Gegensatz zum Transporter Sprinter, der bereits mit MBUX aufwartet, muss die V-Klasse noch mit dem alten und 3.712 Euro teurem Comand-Online-System auskommen. Kein Facelift ohne neue Assistenzsysteme: Mit an Bord sind jetzt ein aktiver Brems-Assistent sowie der Fernlicht-Assistent Plus. Ein aktiver Spurhalter ist jedoch weiterhin nicht erhältlich.

Neuer Vierzylinder-Diesel in drei Leistungsstufen

Mercedes-Benz V300d 4Matic, Motor
Deniz Calagan
Die Topmotorisierung sorgt für komfortables Vorankommen. Der Motor hält sich akustisch im Hintergrund und zudem soll er rund 13 Prozent weniger verbrauchen.

Genug gechillt, jetzt wird gefahren. Unter der Haube wartet schon der aus C- und E-Klasse bekannte Vierzylinder-Diesel OM 654. Ihn bietet Mercedes hier in drei Leistungsstufen an: Als V 220 d mit 163 PS und 380 Nm, V 250 d mit 190 PS und 440 Nm und als V 300 d mit 239 PS und 500 Nm Drehmoment stets gekoppelt an ein 9G-Tronic Automatikgetriebe.

Wir schnappen uns das Topmodell V 300d 4Matic und nehmen die Route entlang der Steilküste südlich von Barcelona unter die vier angetriebenen Räder Die schmale Straße wurde hier gut hundert Meter über dem Meeresspeigel in die zerklüfteten Felsen gehauen, entsprechend kurvenreich windet sich der Asphalt entlang der zerklüfteten gelben Felsformationen. Der dichte Verkehr zwingt uns vorerst zum Touristen-Tempo. Durch die erhöhte Sitzposition und die großen Fensterflächen lässt sich entspannt die Aussicht auf das tiefblaue Mittelmeer und die zahlreichen Küstenorte mit ihren kleinen Häfen genießen. Der laufruhige Vierzylinder hält sich nicht nur akustisch bedeckt, sondern soll trotz mehr Leistung gegenüber dem alten Triebwerk rund 13 Prozent weniger verbrauchen. In „Comfort“-Stellung ist die neue Neun-Gang-Wandlerautomatik zwar weniger auf zügige dafür umso mehr auf beton geschmeidige Gangwechsel bedacht.

PKW-Feeling im Kleinbus

Mercedes-Benz V300d 4Matic, Comfortsitze
Deniz Calagan
Die Luxussitze sind elektrisch verstellbar und lassen sich bis in die Waagerechte verstellen. Zudem bieten sie neben Sitzheizung und -ventilation auch noch eine Massagefunktion.

Wir verlassen die Küste und biegen ins kaum weniger kurvige Hinterland ab. Die engen Straßen sollten eigentlich nicht das bevorzugte Terrain für einen 2,2 Tonnen schweren sowie 5,14 Meter langen Kleinbus sein. Oder doch?

Mit dem optionalen Agility-Control-Fahrwerk samt selektivem Dämpfersystem (192 Euro) nimmt die Mercedes-Benz V-Klasse selbst enge S-Kurven bemerkenswert gelassen und wankt trotz des 1,99 Meter hohen Aufbaus nur geringfügig. Zudem gerät das Fahrwerk selbst auf starken Bodenwellen nicht ist straucheln. Nur etwas mehr Rückmeldung und weniger Lenkwinkel sowie eine geringer Untersteuerneigung wären wünschenswert – doch das ist meckern auf hohem Niveau, denn die V-Klasse fährt nach wie vor deutlich PKWiger als viele seiner Mitbewerber.

Mehr Power als der alte V6 aus dem Viano

Kräftiger Tritt aufs Gaspedal: Der V 300 d schiebt kurzfristig mit 30 Nm Overtorque zusätzlich zu den 500 Nm Drehmoment. Knapp unter acht Sekunden auf hundert verspricht Mercedes und 220 km/h Höchstgeschwindigkeit für die Hinterradgetriebene Lang-Version. Unser langer 4Matic ist auf dem Papier etwas langsamer (plus 0,7 Sekunden 0 auf 100 km/h, minus sechs km/h Topspeed), wirkt subjektiv im direkten Vergleich auf den engen Bergpassagen vor allem dank seiner Traktionsstärke nicht behäbiger.

Wichtig für schnelles Vorankommen: der Dynamic-Select-Schalter in der Stellung „Sport“. Erst dann ist die Neun-Gang-Wandler-Automatik richtig auf Zack, hält die Diesel-Drehzahl stets bei Laune und reagiert im manuellen Modus schnell auf Schaltpaddle-Befehle.

Seine Durchzugsstärke spielt der Top-Diesel nicht nur an Steigungen, sondern auch auf der Autobahn aus. Dort legt er selbst in höheren Geschwindigkeitsbereichen noch kräftig zu, wo dem Vorgänger V 250d oft schon die Puste ausging. So motorisiert braucht nun keiner mehr dem alten V6-Diesel aus dem Viano nachtrauern.

Mercedes-Benz V300d 4Matic, Front
Mercedes-Benz V300d 4Matic, Front Mercedes-Benz V300d 4Matic, Heck Mercedes-Benz V300d 4Matic, Cockpit Mercedes-Benz V300d 4Matic, Front 21 Bilder

Fazit

Das kleine Facelift bringt zwar wenig optische Neuerungen und auch kein MBUX, dafür aber die starke, saubere und verbrauchsärmere OM 654-Diesel-Generation in die noch luxuriösere Mercedes V-Klasse.

Technische Daten

Mercedes V 300 d lang 4Matic
Grundpreis 59.604 €
Außenmaße 5140 x 1928 x 1880 mm
Kofferraumvolumen 1030 bis 4630 l
Hubraum / Motor 1950 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 176 kW / 239 PS bei 4200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 214 km/h
Verbrauch 6,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Van Fahrberichte VW Multivan T6.1 VW T6.1 Multivan Erste Fahrt mit dem Facelift-Bulli

Eine Modellpflege bringt der T-Baureihe neue Technik. Fahrbericht.

Mercedes V-Klasse
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes V-Klasse
Mehr zum Thema Van
SUV Pkw Vergleich Aufmacher Passat Tiguan Collage
VW Viloran Erlkönig China
Neuheiten
BMW 2er Active Tourer Erlkönig
Neuheiten