Nicht mehr gebaute Baureihen

Über Heinkel

Die Ernst Heikel Flugwerke AG, zuerst nur als renommiertes Flugzeugbauunternehmen bekannt, erweiterte nach dem zweiten Weltkrieg ihr Portfolio. Ab 1955 wurden die dreirädrigen Kabinenroller gebaut.

Doch zunächst wurden Motoren für Motorroller gefertigt, die schnell beliebt wurden. 1953 wurde der Heinkel Tourist geboren, mit seinem Viertaktmotor und in Öl laufenden Kettenantrieb galten diese Motorroller als besonders robust. Insgesamt wurden mehr als 160.000 Heinkel Tourists produziert, mehr als 4.000 waren davon im Jahr 2004 noch in Deutschland zugelassen. 1954 gründete Heinkel die Ernst Heinkel Motorenbau GmbH, 1955 wurde das Sortiment im neuen Werk in Speyer um Kabinenroller erweitert. Hier wurden zuerst drei-, später vierrädige Kabinenroller gefertigt - als Kabine 153 und Kabine 154 bezeichnet. Später folgte das Moped Perle.

1958 kehrte die Firma unter dem Namen Ernst Heinkel-Flugzeugbau wieder zu ihren Wurzeln, der Flugzeugentwicklung, zurück. Die Entwicklung der Roller wurde mit dem Tod Ernst Heinkels eingestellt, der letzte Roller lief 1965 vom Band.

Motorsport Aktuell Valtteri Bottas - Mercedes - F1 - Test - 2020 Wie viel ist der Mercedes-Trick wert? „DAS“-System im Toto-Wolff-Check

Wir haben mit Ingenieuren und Toto Wolff über das „DAS“-System geplaudert.