1 Test
Quelle Beurteilung
8/10 Punkte Infiniti M37 im Test: Neuer Konkurrent für Mercedes E-Klasse & Co.

Mit dem Infiniti M37 rüttelt Nissans Edel-Ableger ungeniert am Gitterzaun zum Machtzentrum der oberen Mittelklasse. Um E-Klasse und Co zu ärgern, fährt er als S Premium gleich mal Vollausstattung inklusive Multimedia und Assistenz-Armada sowie Allradlenkung zum Test auf. Reicht das?

Über Infiniti M

Der Infiniti M ist eine Stufenheck-Limousine in der oberen Mittelklasse, die gegen Modelle wie die Mercedes Benz E-Klasse, Audi A6 oder BMW 5er antreten will.

Erstmals vorgestellt wurde die dritte Generation des Infiniti M auf dem Genfer Automobilsalon im März 2010. Der Vertrieb in Deutschland startete im Juli 2010. Der Einstiegspreis des Infiniti M liegt bei rund 50.000 Euro. Dafür wartet der Luxus-Ableger der Marke Nissan mit einer üppigen Serienausstattung auf, wie einer Rückfahrkamera oder einem Soundsystem mit MP3-Unterstützung. Erwähnenswert ist auch die Vielzahl von Assistenzsystemen, wie das Abstandsregelsystem oder der Spurhalteassistent.

Seit Marktstart steht in Deutschland ein 360 PS-starker V6-Ottomotor mit 3,7 Liter Hubraum zur Verfügung - eine Leihgabe des Nissan 370Z. Das Schwestermodell des Infiniti M - der Nissan Fuga - ist nur in Märkten außerhalb Europas wie Japan oder den USA erhältlich.

Sportwagen Tests Ferrari 488 Pista, Exterieur Drei Offene aus drei Preisklassen Porsche 911, BMW Z4 und Abarth 124 Spider im Test

Diese Sommersportler zeigen, warum Cabrios nicht sterben dürfen.