Über VW Lupo

Mit dem kleinen Lupo brachte VW 1998 einen Ableger vom Seat Arosa auf den Markt. Der VW Lupo bot zwar vier Sitzplätze, aber nur einen winzigen Kofferraum. Gefertigt wurde der VW Lupo, der ausschließlich als Dreitürer mit vier- oder fünf Sitzplätzen ausgestattet war, bis Mitte 2001 in Wolfsburg.

Anschließend baute das Werk in Brüssel den Kleinwagen. Als einzige Ausnahme galt die 3-Liter-Version, die als Sparmodell mit nur 2,99 Litern Diesel auf 100 Kilometer und einem CW-Wert von 0,29 beworben wurde. Insgesamt  umfasste das Motorenangebot sechs Benziner und drei Diesel.

Top-Modell war der starke VW Lupo GTI mit 125 PS. Im Sommer 2005 endete die Produktion des Lupo mangels Nachfrage. Insgesamt liefen 487.856 Kleinwagen vom Band. Auch die Fertigung des Konzerbruders Seat Arosa wurde eingestellt. Als Nachfolger gilt der VW Fox, ebenfalls ein Kleinwagen, der in Brasilien gebaut wird und dort unter dem Namen Lupo verkauft wird. Den Namen hat VW vom lateinischen Wort für Wolf Lupus abgeleitet.

Verkehr Politik & Wirtschaft Opel Karl 1.0, Frontansicht Neuzulassungen Flop 50 Diese Autos waren im November kaum gefragt

Die Ladenhüter-Hitparade verzeichnet wieder Auf-, Ab- und Wiedereinsteiger.