Preise VW Golf Sportsvan

Golf Plus-Nachfolger ab 19.625 Euro

VW Golf Sportsvan Foto: VW 21 Bilder

Der neue VW Golf Sportsvan ist ab sofort bestellbar. Die Preise starten bei 19.625 Euro. Ausgeliefert wird aber erst Mai 2014. Zum Marktstart sind allerdings nur drei Motoren ab 23.800 Euro verfügbar.

Für die dritte Karosserie-Variante des aktuellen Golf VII sind insgesamt sechs Motorisierungen vorgesehen die allesamt die Euro-6-Norm erfüllen und bis zu 19 Prozent sparsamer sein sollen. Die Basisversion soll bei 19.625 Euro beginnen.

Im Moment sind erst drei Motoren erst ab 23.800 Euro verfügbar

Zum Verkaufsstart sind aber nur zwei Diesel und ein Benziner zu haben. Den 110 PS starken 1.6 TDI gibt es in der Trendline-Variante ab 23.800 Euro. In der Comfortline werden zudem die jeweils 150 PS starken 1.4 TSI und 2.0 TDI  ab 25.825 Euro beziehungsweise 28.350 Euro angeboten.  In der Highline-Ausgabe ist der VW Golf Sportsvan aktuell nur in mit den beiden stärkeren Motoren zu haben. Den Benziner gibt es ab 27.600 Euro, den Diesel ab 30.125 Euro. Mit DSG kosten die beiden Modelle je 1.925 Euro mehr. Ausgeliefert wird der neue VW Golf Sportsvan frühestens Ende Mai 2014.

VW Sportsvan
VW Golf Sportsvan auf der IAA 52 Sek.

Als Kompaktvan ergänzt der Sportsvan die Golf-Baureihe, die bislang aus der Steilheck- und der Kombi-Version besteht, und soll bei umgeklappten Rücksitzen bis zu 1.500 Liter Stauraum bereithalten.

VW Golf Sportsvan kommt mit zahlreichen elektronischen Helfern

Zusätzlich zum gesteigerten Raumangebot hält der neue VW Golf Sportsvan serienmäßig eine Vielzahl an elektronischen Helfern bereit. Hierzu zählen beispielsweise eine elektronische Parkbremse mit Auto-Hold-Funktion, eine Multikollisionsbremse und eine elektronische Differenzialsperre. Ein 5-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole, sieben Airbags und eine Klimaanlage zählt der VW Golf Sportsvan ebenfalls zur Serienausstattung.

Die Aufpreisliste ist lang

Auf der Aufpreisliste stehen darüber hinaus weitere Features, wie ein Toter-Winkel-Assistent, eine Ausparkhilfe sowie eine Notbremsfunktion die eine Kollision mit heranfahrenden Autos beim Ausparken verhindern soll.

Weitere Ausstattungsdetails sind, analog zum klassischen VW Golf, eine Fernlichtregulierung, ein adaptives Fahrwerk, ein Spurhalte-Assistent, eine automatische Distanzregelung sowie ein Einparkassistent der den Golf Sportsvan fast von allein in die Parklücke bugsieren soll. In der Comfortline-Variante des VW Golf Sportsvan gehört zudem ein Umfeldbeobachtungssystem mit  Citynotbremssystem. Außerdem bekommt der Golf Plus Nachfolger eine neue Generation von Radio- und Navigationssystemen spendiert, die im Top-System Discover Pro mit einem WLAN-Hotspot und sogenanntem Car-Net ausgestattet sind, sodass Online-Informationen wie der Google-Earth-Kartenservice und Echtzeit-Verkehrsdaten im Auto verfügbar sind.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken