Renault 4x4 und X-Track Transporter 2016

Offroad-Lieferwagen

Renault Master 4x4 Transporter 2016 Foto: Renault 22 Bilder

Renault macht die Transporterflotte geländetauglich. Mehr Bodenfreiheit, Traktionshilfen und Allradantrieb verbessern die Fähigkeiten von Master, Trafic und Kangoo.

Bodenfreiheit statt Spoiler, so lautet das Thema bei der neuen Offroad-Offensive für die Renault Transporter-Baureihe. Renault Kangoo, Trafic und Master sind nun auch mit einer Schlechtwege-Ausstattung namens X-Track verfügbar, für den großen Master bietet Renault außerdem künftig einen zuschaltbaren Allradantrieb mit Untersetzungsgetriebe an.

Höherlegung und Differentialbremse

Der Hintergedanke ist klar: Der beste Allradantrieb und der stärkste Motor hilft nicht weiter, wenn die Fuhre aufsitzt. Deshalb ist für den Betrieb abseits der Straße eine ausreichende Bodenfreiheit schon immer das wichtigste Kriterium gewesen. Kernstück der neuen X-Track-Pakete sind daher Höherlegungsfahrwerke.

Für den Renault Kangoo Rapid und den Renault Trafic geht es mit dem X-Track-Paket um 30 Millimeter, für den Renault Master um 40 Millimeter in die Höhe. Außerdem verbaut Renault beim X-Track-Paket stets einen Unterfahrschutz im Bereich der Ölwanne, beim Kangoo Rapid gibt es eine weitere Schutzplatte für Tank und Bremsleitungen. Im X-Track-Paket sind etwas gröber profilierte M&S-Reifen enthalten.

Extended Grip regelt elektronisch

Gleichzeitig wird bei den X-Track-Modellen eine Differentialbremse in die Antriebsachse integriert. Renault spricht zwar von einer Differentialsperre, jedoch bringt es die per Reibscheiben arbeitende Einheit lediglich auf eine Sperrwirkung von 25 Prozent – dreht ein Antriebsrad durch, leitet das System ein Viertel der Antriebskraft an das gegenüberliegende Rad. Die Differentialbremse funktioniert entsprechend automatisch ohne Eingriff durch den Fahrer.

Der kann jedoch zusätzlich noch das "Extended Grip"-Programm per Knopfdruck aufrufen. Bis zu einem Tempo von maximal 50 km/h wird damit die Regelstrategie von ESP und Antischlupfregelung abgeändert und das Herunterregeln der Motorleistung bei durchdrehenden Rädern verhindert. Extended Grip ist bei den Renault-Transportern serienmäßig.

Renault Master 4x4 mit Oberaigner-Allrad

Speziell für den großen Transporter Master bietet Renault ab sofort eine 4x4-Variante an. Hierbei setzen die Franzosen auf die bewährten Umbausätze von Oberaigner. Beim Renault Master 4x4 kommt ein starrer Zuschalt-Allrad zum Einsatz, der eine zusätzlich aktivierbare Geländeuntersetzung mit dem Faktor 1:1,42 bereit hält. Unabhängig vom Aufbau ist der Allradantrieb für den Renault Master ab 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, für die Radstände 3,68 und 4,33 Meter sowie mit einer Motorleistung ab 125 PS erhältlich. Kombiniert wird der Allrad mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe. In diesem Zusammenhang: Die Rückkehr eines Kangoo 4x4 ist weiterhin nicht vorgesehen.

Preise für den Allradantrieb und die jeweiligen X-Track-Pakete hat Renault noch nicht genannt.

Neues Heft
Top Aktuell Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Beliebte Artikel Terracamper Mercedes Vito Tecamp 4x4 Mercedes Vito 4x4 Tecamp Der Clever-Camper Fiat Ducato 2015 Fiat Ducato 4x4 Großer Kasten jetzt mit Allrad
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu