Toyota Fortuner Weltpremiere

Sexy Siebensitzer

Toyota Fortuner 2015 Weltpremiere Foto: Toyota 15 Bilder

Toyota hat den neuen Fortuner enthüllt. Der große Offroader basiert auf dem Hilux und wird viel komfortabler als der Vorgänger.

Nachdem Toyota den neuen Hilux vorgestellt hatte, war es nur noch eine Frage der Zeit, wann der Fortuner folgt. Denn der basiert auf dem Baukasten des erfolgreichen Pickups, nimmt aber traditionell einen komfortableren Charakter an als der robuste Lastenträger Hilux.

Toyota Fortuner 2015 Weltpremiere
Toyota Fortuner 2016 1:00 Min.

Die Idee, aus einem Pickup ein geschlossenes Pendant für Familien abzuleiten, ist nicht neu – auch in Deutschland waren diese Offroader eine Weile durchaus gefragt, den Fortuner-Vorgänger verkaufte Toyota bei uns als 4Runner. Beim aktuellen Toyota Fortuner, der zunächst in Asien und Australien auf den Markt kommt, setzt Toyota auf eine große Eigenständigkeit. Obwohl sich der siebensitzige Geländewagen viele Baugruppen aus dem Hilux ausleiht, tritt er schon optisch völlig anders an, mit einem modernen und durchaus gefälligen Gesicht.

Toyota Fortuner 2016

Modell Toyota Fortuner
Länge/Breite/Höhe 4.795/1.855/1.835 mm
Radstand 2.745 mm
Motor 4zyl.-R-Turbodiesel
Hubraum 2.755 ccm
Leistung 177 PS
Drehmoment 420/450 Nm
Getriebe 6G-Schalter/-Automatik

Toyota Fortuner 2016

Der neue Toyota Fortuner fällt auch kompakter aus als der Hilux. Mit einer Länge von 4,8 Meter und einem Radstand von 2,7 Meter unterbietet er den Pickup deutlich, entspricht dagegen den Großgeländewagen vom Schlage eines VW Touareg, den Markenkollegen Toyota Land Cruiser überragt er sogar um einige Zentimeter.

Wie der Hilux und künftig der Land Cruiser wird auch der Toyota Fortuner von der neuen Diesel-Allzweckwaffe des Konzerns angetrieben. Der 2,8 Liter messende 1GD-FTV mit seinen 177 PS ist mit Sechsgang-Schaltung (420 Nm) und Sechsgang-Automatik (450 Nm) zu haben. Kurios: der drehmomentschwächere Motor beim Handschalter darf mit drei Tonnen um 200 Kilo mehr ziehen als das kräftigere Automatikmodell.

Der Toyota Fortuner verfügt über einen einfachen Zuschaltallrad und wird im Alltag nur mit Heckantrieb bewegt. Das Allradgetriebe mit Geländeuntersetzung und die hintere Starrachse mit Differentialsperre wird auch im Hilux verwendet. Toyota bietet außerdem beim Fortuner verschiedene, auf die einzelnen Märkte abgestimmte Fahrwerks-Setups an, dies wurde bereits für den Hilux angekündigt.

Toyota Fortuner nicht nach Deutschland

Der Toyota Fortuner kommt mit diversen Assistenzssystemen, unter anderem wurde eine Anhänger-Stabilisierung in das ESP einprogrammiert, es gibt eine Traktions- und Berganfahrkontrolle. Eine Rückfahrkamera ist Standard, die höherwertigen Versionen erhalten zusätzlich unter anderem eine elektronische Bergabfahrhilfe, Dachträger und LED-Licht.

Während der Toyota Fortuner außen Eigenständigkeit beweist, übernimmt er das Cockpit 1:1 vom Hilux. Es enthält einen neuen zentralen Monitor für das Multimediasystem und ein zweites, versenktes Infocenter in der Ebene darüber. Selbst die Lenkräder von Hilux und Fortuner sind identisch.

Wie schon beim Vorgänger sieht Toyota auch für den aktuellen Fortuner in Deutschland keinen Markt, um einen günstigeren und robusten Geländewagen mit viel Platz abzusetzen – schade eigentlich.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Toyota Hilux 2016 Europa-Ausführung Premiere Toyota Hilux 2016 So kommt der Neue nach Europa Ford Everest 4wf 1114 Ford Everest Weltpremiere Fords neues SUV fürs Grobe
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden