Audi Q7 e-tron 3.0 TDI quattro im Fahrbericht

Spar Dich arm - im Diesel-Plug-in-Hybrid

Audi Q7 e-tron 3.0 TDI quattro Foto: Audi 12 Bilder

Kurz nach dem Marktstart des Q7 bringt Audi jetzt die Plug-in-Hybrid-Variante – mit dem Dreiliter-V6-Diesel und intelligenten Assistenzsystemen. Probefahrt mit dem neuen Spar-SUV.

Und schon wieder tippt das Gaspedal gegen den rechten Fuß. Also das Pedal loslassen und ins effiziente Rollen oder Segeln übergehen. Dabei ist noch gar keine Kreuzung oder ein Kreisverkehr in Sicht, an der man bremsen müsste. Aber beim Audi Q7 e-tron darf man sich getrost auf die Technik verlassen.

Wenn man möchte. Dann übernimmt sie viel Denkarbeit. Kennt zum Beispiel die Navigation des Plug-in-Hybriden das Fahrtziel, entscheidet das System selbstständig, wann der Q7 sinnvoller im E-Modus unterwegs ist und wann es sich lohnt, Batteriekapazität für eine spätere Strecke in bewohntem Gebiet aufzusparen. Die rein elektrische Reichweite beträgt laut Hersteller übrigens 56 Kilometer.

Trotzdem legt der intelligente SUV auf der ersten Testrunde gut 58 Prozent der rund 140 Kilometer lokal emissionsfrei zurück. Dabei hilft auch der prädiktive Effizienzassistent, der die Strecke bis zu drei Kilometer im Voraus untersucht und frühzeitig animiert, den Fuß vom Gas zu nehmen, um die Energie zum effizienten Ausrollen zu nutzen. Eben vor Kreuzungen, Kreisverkehren oder Ortseinfahrten. Soll heißen: Lokal emissionsfrei fährt der Q7 e-tron nicht nur dann, wenn ihn der E-Motor antriebt, sondern wenn der Verbrenner Pause macht. Auf diese Weise genügen dem V6-Diesel auf unserer Testfahrt mit gemischtem Profil und normaler Fahrweise 5,8 Liter.

Im Audi Q7 e-tron 3.0 TDI gibt es Motorsound nur unter Last

Der Wechsel vom reinen E-Antrieb zum Hybridmodus ist während der Fahrt kaum spürbar. Nur mit sehr guten Ohren und Sinnen kann man erahnen, ob der große Diesel unter der Haube nun arbeitet oder nicht. Die neuen aktiven Motorlager eliminieren die Vibrationen durch phasenversetzte Gegenschwingungen wirkungsvoll. Wer nun aber denkt, hier bleibe die Emotion und der Fahrspaß auf der Strecke, irrt. Werden der Dreiliter-Selbstzünder und seine 258 PS gefordert, tönt er tief und vollvolumig. Die Ingenieure haben ihm lediglich das heisere Diesel-Nageln abgewöhnt.

Zur spritsparenden Spaßbremse mutiert der Q7 etron mit 373 PS Systemleistung und 700 Newtonmeter Drehmoment sowieso nicht. Gut dosierbares Bremspedal, Allradantrieb und -lenkung, optionale Luftfederung und verschiedene Fahrmodi lassen dem Fahrer viele Freiheiten und lassen ihn mitunter vor allem vergessen, in einem 5,05 Meter langen und weiter über 2 Tonnen schweren SUV zu sitzen. Der büffelt entweder ungehemmt und mit überraschend freudiger Kurvendynamik über Landstraßen oder gleitet ruhig, tiefenentspannt und komfortabel von A nach B. Alles kann, nichts muss.

Sparen ist im Audi Q7 e-tron 3,0 TDI teuer

Vergnügen und Effizienz haben allerdings ihren Preis. Mindestens 80.500 Euro werden als Basispreis fällig. Dafür fällt die Serienausstattung schon recht üppig aus. Das volldigitale Display mit speziellen Hybrid-Anzeigemodi, die MMI-Navigation plus sowie die Internet-Anbindung gehören immer mit dazu.

Die Einschränkungen durch die zusätzliche Technik halten sich im Rahmen. So bleibt das nutzbare Ladevolumen ähnlich. Nur das Ersatzrad fällt der Lithium-Ionen-Batterie zum Opfer – die sitzt dort, wo sonst die kreisförmige Mulde Platz findet. Ihre Kapazität von 17,3 Kilowattstunden ist an einer Haushaltssteckdose in etwa acht Stunden wieder aufgeladen, an Industriesteckdosen mit 7,2 kW Ladeleistung schon in knapp zweieinhalb Stunden.

Technische Daten
Audi Q7 e-tron
Grundpreis 83.400 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5051 x 1968 x 1741 mm
KofferraumvolumenVDA 650 bis 1835 l
Hubraum / Motor 2967 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 275 kW / 373 PS bei 3250 U/min
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h
Verbrauch 1,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber Frankia M-Line I 7400 Plus (2018) Stadt Frankia M-Line I 7400 Plus Test 5-Tonner mit 2-Zimmer-Grundriss
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte